oder …

Very British Marmalade – aus der Küchenwerkstatt

Wenn Bitterorangen auf dem Markt angeboten werden ruft alles in mir „haben will“! Es ist so schwierig diese Früchte zu bekommen, dass ich – letztes Jahr gab es keine – sofort mein großzügiges Kilogramm sicherte.

Mögen die Früchte auf den ersten Blick hübsch hässlich sein, hatte ich trotzdem schon im Geiste den Geschmack von superleckerer Orangenmarmelade auf der Zunge – marmalade! Nicht zu verwechseln mit unserer Marmelade, die aus jeder Frucht zusammengekocht werden kann, mit egal welchen Zusätzen. Englische Marmalade hat beinahe ein Reinheitsgebot wie das deutsche Bier. Alle Fruchtaufstriche, Marmeladen, Konfitüren ohne Bitterorange werden über dem Ärmelkanal als „jam“ bezeichnet.

Bitterorangen, auch als Pomeranzen oder Sevilla-Orangen, bekannt, sind wahrscheinlich Kreuzungen, Hybride, aus Pampelmusen und Mandarinen (Quelle) und nicht wirklich lecker. Wer sie schon einmal roh gekostet hat wird das sicherlich bestätigen.

Wen interessiert das äußere Erscheinungsbild oder der erst Biss Eindruck, wenn sie, mit einfachen Mitteln, eine geniale Metamorphose in ein Frühstückshighlight haben können?

Marmalade – die Zutaten

Orangenmarmelade, the real one, aus Bitterorangen benötigt keinen Gelierzucker oder andere Geliermittel.

Der Haken daran – jede Verwandlung mit einfachen Mitteln braucht seine Zeit, begleitet von entsprechendem Aufwand.

Marmalade – die Herstellung

Ich füllte dieses Mal nach 1 Stunde und 15 Minuten, nach zwei Mal versagter Gelierprobe, meine Marmalade ab, obwohl sie heiß noch sehr flüssig war. Am Ende war es der richtige Zeitpunkt.

Für frische Orangenmarmelade musste auch ein frisches Brot aus dem eigenen Backofen her. Die Dinkel-Emmer-Roggen-Mischung mit Sauerteig passte super!

Macht’s gut und bis die Tage,


Pomeranzen stehen in den Sommermonaten im Pomeranzengarten in Leonberg – ich berichtete hier. Ba-Wü ist er auch ein Hinweisschild an der A8 wert.

###

Kommentare

Das ist wirklich ein aufwändiges Werk, dass sich gewiss lohnt. Ich bin ja kein großer Fan von Marmelade, jam, marmalade oder Gelee. Deshalb muss der Liebste, der ohne diese feinen Dinge nicht leben mag, gelegentlich selber an den Einkochtopf (meine experimentellen Zusammensetzungen findet er nämlich gruselig. Deine beerige Köstlichkeit pries er in höchsten Tönen…Also nochmals herzlichen Dank!!)
Liebe Grüße
Andrea

😀
Da ich auch nicht zu den Süßzähnen zähle benötige ich immer Abnehmer bei einer Marmeladenproduktion bzw. teile ich sie gerne unter Liebhabern auf.
Viele Grüße,
Karin

Schreibe einen Kommentar zu karin Antworten abbrechen