statt …

12 von 12 im November 2019

Heute ist der zwölfte Tag im Monat und Caro von Draußen nur Kännchen lädt ein, den Tag mit zwölf Bildern zu dokumentieren.

Trotz Plan im Kopf ließ ich das Smartphone im Lehrerzimmer liegen. Somit entfiel die Dokumentation der Momente des Vormittags.
Am Nachmittag hatte ich das Teil zwar dabei, aber keine Chance es geschwind einmal zu nutzen. Mit einem quirligem Haufen an SchüleInnen drumherum bleibt für solche Aktionen nicht einmal ein gedanklicher Freiraum.

17:00, zuhause und nun? – Trost! – Kekse!

Es folgte eine Backaktion mit Hindernissen. (Outtakes gibt es im Wochenrückblick!)

Lavendelkekse

1 Getrocknete Lavendelblüten, als Aromazutat, vom Zweig bröseln

2 1 gehäufter und 1 gestrichener Teelöffel der Lavendelblüten fein mahlen. Ich verwende dazu eine Gewürzmühle.

3 Weitere Zutaten abwiegen, bzw. bereitstellen.

… mit Erinnerung an Helme Heines „Das schönste Ei der Welt“ – Link

4 Die gemahlenen Lavendelblüten mit dem Mehl mischen.

5 Butter, Zucker und das Ei mit dem Knethaken verrühren.

6 Löffelweise das Mehl zur Masse geben und mit dem Knethaken unterrühren.

Den Teig (im Kühlschrank) etwas ruhen lassen.

7 Die Backform fetten.


Im Originalrezept steht, dass aus dem Teig Kugeln geformt werden sollen, die, flach gedrückt, ausgebacken werden.
Ich finde diese Kekse zu kompakt. Inzwischen drücke ich den Teig in eine 24-teilige Minigugelhupf-Backform. Diese Form erhöht die Backoberfläche und macht die Kekse knuspriger.

8 Den Teig in die Aussparungen der Backform drücken und …

9 … glatt streichen.

10 15 bis 20 Minuten bei 180° C backen.

11 Die Kekse auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

12 Nach dem Auskühlen die Kekse mit Puderzucker bestäuben.

Genießen!
Aber immer nur einen Keks, vorzugsweise am Abend! Lavendel beruhigt und kann eine Einschlafhilfe sein.

So viel für heute.
Schauen wir mal, was der Rest der Woche noch so zu bieten hat.
12 b Mein Pensum an traurigen Meldungen ist gedeckt, da kommt einer dieser Kekse gerade zur rechten Zeit!

Bis die Tage,
Karin


Verlinkt bei Caro und 12 von 12 im November und den November-Grautönen von Andrea, der Zitronenfalterin. Das Novembergrau schlich sich einfach in die Bilder ein. Da passt der Lavendel, der antidepressive Wirkung haben kann.

# #

12. November 2019

Kommentare

Schreibe einen Kommentar