oder …

Was lange währt …, ein Traum wird wahr, … Bauarbeiten am Schulgarten

Dieser Beitrag enthält Werbung!
Es ist mein Dank, der Dank meiner Schule, für ehrenamtliche Unterstützung von Profis im Landschafts- und Gartenbau, die wir in dieser Woche erhielten!
Danke auch an die Fachabteilung im Regierungspräsidium Stuttgart, die uns den Kontakt vermittelt hat.

Eine Gartenhütte mit Lagermöglichkeiten für all die Kleinigkeiten, die in der Gartenarbeit benötigt werden, das war unser Traum, der im Sommer 2018 in greifbarer Nähe lag. Der Schulgarten hatte mit Verkäufen aus eigenen Produkten das Geld erwirtschaftet, um einen Bausatz für eine Hütte zu kaufen!

Im Oktober geliefert, fehlte es an allem, um diesem Traum Bausatz ein Fundament zu geben und aufzubauen.

Durch die Teilnahme an der Schulgarteninitiative „Gärtnern macht Schule“ in Baden-Württemberg (Link) kam zum Glück wieder Bewegung in diese Angelegenheit.
Für den Bausatz war es höchste Zeit aus dem Zwischenlager herauszukommen. Die Feuchtigkeit in der Garage hatte über die vielen Monate dem Holz nicht gut getan. Einige Teile, vor allem die Türen, hatten sich verzogen und die mitgelieferte Dose Lack zeigte Rostspuren. Eine große Aufgabe lag vor unseren Helfern und uns. Aus den geplanten zwei Tagen wurden vier und der Samstag ein Arbeitstag.

Von wegen, es passiert in den letzten Wochen vor den Ferien nichts mehr in der Schule!

Samstag, 20. Juli 2019, 15:45
Die Gartenhütte steht, auf einem soliden Fundament!

Dienstag begannen die Arbeiten, unterstützt von zwei Auszubildenden im letzten Lehrjahr als Landschaftsgärtner. Sie rückten mit größeren Geräten an, als uns an der Schule zur Verfügung stehen.

Auf die ausgebaggerte Grundfläche kamen zuerst Schotter, dann Splitt und zuletzt eine Lage Platten.

Nebenher lief der Unterricht, Notenkonferenzen fanden statt und die Vorbereitungen, wie die Durchführung der Abschlussfeier für die Schulabgänger. Volles Programm, das auch Nerven kostete. So fehlten am Freitag die Pläne zum Aufbau der Gartenhütte. Spurlos verschwunden!
Dank dem Internet und Kollegen mit besseren Nerven, als meinen in den Momenten der Suche, kamen wir an Ersatzunterlagen. Das dauerte trotzdem seine Zeit, die zum Aufbau fehlte. Allerdings Zeit genug für meine SchülerInnen beim Malen im Freien die Farben nicht nur auf dem Papier zu verteilen. Die Gestaltung an den Gebäuden musste entfernt werden, alle anderen durften bleiben.

Tag 3
Mit eineinhalb Stunden Verzögerung konnte es dann am Freitag losgehen.

Mittagspause für die Kinder in der Ganztagesbetreuung und unserer Helfer, mit selbst gekochter Lasagne.

Im Laufe des Nachmittags wuchs die Hütte in die Höhe.

In der Zwischenzeit bereiteten meine Kollegin und ich uns auf die Projekttage in der letzten Schulwoche vor. Wir werden, wo sonst, im Schulgarten zu finden sein. Während wir uns beim Suchen unserer Utensilien durch die Hinterlassenschaften der Vorbereitungen zur Abschlussfeier arbeiteten fand sich die verräumte Bauanleitung wieder an – nicht mehr gesucht, dafür gefunden. Mysteriös, wie sie dorthin landen konnte.

Doch es fehlte die Zeit, die morgens verloren wurde und die Fertigstellung musste auf den nächsten Tag verschoben werden.

Tag 4
Geplant war, bis Mittag den Aufbau abgeschlossen zu haben. Das verzogene Material machte es nicht einfach und unmöglich den Zeitplan einzuhalten.

Vor allem die Türen wollten nicht so wie sie sollten.

Doch irgendwann konnte die Hütte ausgefegt und die Tür, wie die Baumaßnahme, abgeschlossen werden!

Vielen Dank an unsere Unterstützer, die uns kostenlos und ehrenamtlich zur Verfügung standen!
Vor allem gilt unser Dank der Firma Langner Freianlagen (Link) und deren beiden Auszubildenden Daniel und Jannis. Ihr wart klasse!

Nächste Woche wird die Hütte eingerichtet und in Benutzung genommen! Die in dieser Woche erhaltene Urkunde darf dann an die Wand!

Ein Traum wurde wahr!

So viel für heute.
Vielen Dank für’s Lesen, macht’s gut und bis die Tage,

Karin


Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot (wie üblich verspätet).

# # # #

21. Juli 2019

Kommentare

Liebe Frau Brinker,
herzlichen Dank an der Stelle für absolut beispielhaftes Engagement, besonders auch an Sie, an die beteiligten Schüler und Schülerinnen, KollegInnen und Schulleitung, für das harmonische Miteinander ganz im Dienste für eine sehr gute Sache, die Schulgarteninitiative, die wir aus voller Überzeugung und mit Leidenschaft gerne unterstützen, es hat riesig Spaß und Motivation bereitet! Im Namen unserer beiden Azubis, Daniel und Jannis ein herzliches Danke nochmal ausdrücklich an dieser Stelle! LG eine schöne Sommerferienzeit! Tobias Langner

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.