oder …

Fünfte Ferienwoche – 2019 #35

Der August hauchte noch einmal mit kräftigen Sonnenstrahlen und Gewittern den Sommer aus. Mit ihm gehen nun auch langsam die großen Ferien zuende und der Schulanfang, wie der Herbst zeigen ihre Vorwehen.

Noch einmal färbte ich Papiere mit Pflanzenfarben, zum Beispiel mit Mädchenauge und Färberhülse.
Der Spinat wanderte nicht als Farbstoff auf Papiere, er durfte in vom Topf, auf die Teller und im Magen landen. Ich wollte die Arbeitsflächen frei bekommen.

Ich war verblüfft wie kräftig die Färberhülse auf den Papieren färbte, hatte ich doch zwei Mal die abgesetzten Farbpartikel aus der Flüssigkeit abgesiebt.

Zum Schluss konnte ich wenigstens ein Pulver aus Pflanzen extrahieren.

Die Versuche, die flüssigen Farben aus Pflanzensäften in feste Form zu bringen, gingen voran. Ich bin noch nicht zufrieden, aber es geht voran.

Kräftige Farbe zeigen auch meine Damaszener Rosen.

Die Blütenblätter kamen allerdings nicht in den Mörser. Vor dem Regen vor vorzeitigem Verfall gerettet dürfen sie im Zucker noch eine Weile weiter duften und lecker schmecken.

Endlich waren die Arbeitsflächen frei genug um den Babyquilt fertig zu stellen – mit Hindernissen.

Doch das Werk ist vollendet und die Werkstatt für die letzte Ferienwoche geschlossen.
Kater Chewie findet es befremdlich.

Dem dicken „Kleinen“ kümmert das reichlich wenig. Endlich Platz zum sich mopsen!

Zeit für Unternehmungen

Mit vielen Farbtönen aus Pflanzen auf Wolle gefärbt war ich unterwegs zum Sohnemann – sein von seiner Oma gestickter Teppich zeigt nach dreißig Jahren Abnutzungserscheinungen. Manchmal ist es gut solche Schätze aufzuheben.

Ich kenne beinahe zu jeder Farbe die Geschichte, haben wir zwei Frauen doch die Wolle selber gesponnen und gefärbt. Lang ist es her.

Problematischer erwies sich der Transport von Pflanzen, die sich Sohnemann von zuhause wünschte.
Der Gummibaum, mit 1,70 m Höhe, kam mit dem Verlust von nur eines Blattes an, dank einer Hängematte für den Stamm.

So viel für heute, ohne Gedanken zum Zeitgeschehen zu teilen.

Macht’s gut und bis die Tage,
Karin


Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot, wieder ordentlich verspätet.


Nachtrag für Andrea, die Zitronenfalterin

Aquarellfarbe aus Ocker/Erdfarbe

# # # # # #

1. September 2019

Kommentare

Ah!! Das freut mich zu sehen, was Du aus den Erdpigementen zauberst! Danke!
Auch die anderen Pflanzenfarben finde ich sehr spannend. Mal sehen, wie die Rosenblätter färben werden. Katzentatzen wären bestimmt begeistert in meinem Nähzimmer. Mir reichte aber der Lockenhund, der sich mal auf einen ausgelegten, halbfertigen Quilt fläzte. Naja, die Töchter sind es gewohnt, dass in jedem Päckchen von den Eltern irgendwelche Hundehaare mitreisen…
Liebe Grüße
Andrea

Schreibe einen Kommentar zu Andrea/ die Zitronenfalterin Antworten abbrechen

Ich stimme zu.