oder …

12tel-Blick 2020 im März

Mit Elan ging es Anfang März weiter mit dem Auszug bzw. dem Umzug des Schulgartens.

In Natur und Technik begannen wir dem Maschendrahtzaun durch einen eingezogenem Draht Stabilität zu verschaffen.

Die SchülerInnen in Technik gestalteten neue Schilder für die Pflanzen und die Regentonne erhielt einen neuen Platz. Uns fehlt nach wie vor Wasser am neuen Standort.

Die Jungs aus der Garten-AG hatten regelmäßig Pech mit dem Wetter. Der Himmel öffnete seine Schleusen vorzugsweise Mittwochnachmittag gegen 14:00 Uhr. So schaffte es die kleine Gruppe nur eines der Hochbeete mit Erde zu befüllen. Alternativ haben sie die Mini-Gewächshäuser mit selbst gemachten Anzuchttöpfchen (siehe 2020 #4) bestückt und Tomaten, Paprika und Chili ausgesät.

Mit einem Kraftakt und enormen Aufwand versetzten meine schwierigen Jungs das Spalier, worüber ich im Wochenrückblick 2020 #11 berichtete.

Langsam füllt sich das neue Gelände und fühlt sich nach Garten an.

Dagegen leerten sich die Beete im bisherigen Garten.

Im offenen Gartenbereich sind inzwischen, bis auf die Brombeere, alle Beerensträucher umgezogen. Einige Heilkräuter, wie Andorn, Johanniskraut, Ysop, Salbei und Heilziest hätten Ende des Monats zum neuen Standort wechseln sollen. Nun dürfen sie vorerst bleiben. Der kniehohe Zaun fand jedoch schon einen neuen Platz im neuen Garten.

Dadurch fühlt er sich schon etwas heimeliger an.

Seit Mitte März ruhen gezwungenermaßen die Arbeiten in den Schulgärten.
Was ich alleine erledigen kann, damit zum Beispiel die Pflanzen überleben, versuche ich zu bewältigen.

Warten müssen:

Die Übersicht:

Schulgarten 2.0

Schulgarten 1.x – der alte Garten

Rückblicke auf den Januar 2020Februar 2020

Bis die Tage,


Verlinkt mit dem 12tel-Blick bei Eva von verfuchstundzugenäht.

Und hier entlang geht es zu meinem anderen 12tel-Blick auf hierundfort.

#

Kommentare

Schreibe einen Kommentar