und …

Backen muss sein!

Wochenende und endlich gab es auch aus meiner Küche weihnachtliche Düfte und sie war gerammelt voll! Bei einer kleinen Küche passiert das schnell. Es war Backtag für Weihnachtsplätzchen am Wochenende, nach Jahren wieder einmal in großer Runde. Kater Chewie langweilte es, nachdem jeder ihn gestreichelt hatte. Für den jungen Wilden war es etwas Neues.

Was einmal im November 1993 als Kinderbeschäftigung an einem drögen Totensonntag begonnen hatte, wurde viele Jahre fortgeführt, mit teilweise wechselnder Besetzung, auch einer Ortsverlegung zwischendurch. Nach drei Jahren Pause musste es wieder einmal sein. Allerdings musste dieses Mal der Termin von Totensonntag auf den 2. Advent verlegt werden. Die inzwischen groß gewordenen Teilnehmer hatten volle Kalender.

Der Termin mag zwar abseits der Tradition sein, gebacken wurde treu nach meinen Rezepten mit inzwischen reichlich in die Jahre gekommenen, fleckigen, verklebten Notizen und in dieser Reihenfolge:

Geändert hat sich zwar über die Jahre die Getränkeauswahl bei einigen Teilnehmern. Allerdings hatten wir schon vor dem ersten Anstoßen auf das Gelingen der ersten Sorte unseren Spaß. 

Als es an die Auswahl der Ausstechformen ging war ganz kurz der Spaß vorbei, denn das Schwein fehlte! Ich glaube, ich habe es nach der letzten Backaktion versteckt, unauffindbar, weil ich keine Säue mehr im Gebäck haben wollte.
Tja, das aufgetretene Problem löste sich, als man sich eine andere Form umdachte … aus dem Osterküken wurde ein Schweineküken und weil sich noch eine andere österliche Ausstechform anfand wurde diese auch gleich angewandt.


Schweinchen „Piggeldy“ mit Kussmund und Osterküken

Nach dem Ende des Backereignisses brauchte es vor allem etwas herzhaftes für die Geschmacksnerven und den Magen, bevor es an das Aufteilen der Kekse ging.

Für die Bestückung meiner Weihnachtspakete backte mir eine Freundin die entsprechenden Kekse nach meinem Rezept – Danke U*! Du bist die Beste!

Mehr von dieser Woche gibt es dieses Mal nicht. Ich bin im Wochenverlauf fast nicht zum Fotografieren gekommen. Ist halt so. Dafür war der Wochenabschluss klasse.

Bis die Tage,
Karin

10. Dezember 2018

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.