oder …

Kaum fort schon wieder hier!

 

Schöne Tage – nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen.

Rabindranath Tagore

Viel zu schnell waren die wenigen Tage bei meiner Freundin vorbei.

 

Zurück in Deutschland ging es gleich am nächsten Tag weiter nach Karlsruhe. Es liegt wieder eine Operation an um die ich mich lange gedrückt habe. Jetzt komme ich nicht mehr drum herum, doch ein wenig Zeit ist noch bis dahin.

 

Zuhause hatte ich auf einen Fortschritt bei der Straßenbaustelle gehofft. Ein Jahr dauert sie nun schon und ich finde, jetzt ist genug. Schluss mit lustig ist es sowieso, sind doch weitere Durchgangsstraßen in der Stadt, über die Ferienwochen, gesperrt.

Zumindest sind die Stützpfeiler an dem neuen Streckenteilstück der B14 gezogen! Vielleicht doch ein Ende in Sicht?

 

Was mich in der Woche gefreut hat ist eine Aktion einer meiner Lieblingsbands. Mit dem Stück They can’t go on without you!  beginnt die isländische Band Kaleo ihre Unterstützung des WWF, World Wildlife Fund, mit Videos, bestückt mit beeindruckenden Bildern einer TierWelt, die es zu erhalten gilt!

Es ist schon erschreckend welche Eingriffe sich der Mensch erlaubt, im Großen und im Kleinen. Abstoßend fand ich dieses Jahr an der Costa Brava das Verunzieren von Kulturgütern zum Zweck der Verbreitung politischer Vorstellungen. Schon von Weitem zu sehen hing am Glockenturm der Altstadt von Pals, Costa Brava, ein riesiges Banner mit dem Schriftzug „Repulica“. Ein Stückchen weiter hing an einer Kirche „Llibertad“. Der Riss geht tief durch die Bevölkerung und die Familien, wenn es um die Abspaltung Kataloniens von Spanien geht.

Ob die Natur und das Auge riesige Kletteranlagen im küstennahen Wasser haben muss lasse ich mal dahin gestellt sein.

Mehr gibt es heute nicht, denn Besuch hat sich angesagt und ich überlege mir ein paar Werkzeuge von „nebenan“ auszuleihen, damit das Platz schaffen schneller voran geht. 😉

 

 

Bis die Tage,

Karin

 

# # # # #

12. August 2018

Kommentare

Stimmt, die schönen Tage rasen immer so dahin… Hier um uns herum wird auch überall gebuddelt, abgerissen und neu gebaut. Wir sind über jede Aufhebung von Straßensperrungen glücklich – die nächsten werden derweil schon wieder geplant oder aufgebaut…
Die Situation in Spanien sehe ich auch voller Sorge. Anstatt die Kräfte in ein geeintes Europa zu stecken, wird wieder zerstückelt und abgegrenzt.
Liebe Grüße
Andrea

Mir graut es vor allem vor den Auswirkungen des Brexit, wenn er dann Tatsache ist, und wie ich danach den eh‘ schon mühsamen Kontakt zu Nichten und Neffen in UK aufrecht halten kann.
Mit vielen Grüßen,
Karin

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

*