Woche 21/2018

und …

Unterrichtsfrei mit Auszeit

Die über die Schulwochen angewachsene Liste der zu erledigenden Aufgaben (andere nennen das To-Do-Liste, ich nicht) erwies sich zäh in der Erledigung. Der Hauptgrund – einfach keine Lust dazu. Gibt es doch so viel angenehmeres zu tun, als den Keller aufräumen, an der Steuererklärung sitzen, die Datenschutzerklärung in die Reihe bringen, Katzenklo grundreinigen, Fortbildungsmaterial richten, Noten ausrechnen, …

Unschwer zu erkennen, zwei Übel habe ich erledigt bekommen. Ein drittes Übel brachte ich am Dienstag ins Gesundheitsamt. Auf irgendeinem Weg hatte ich am Wochenende ein völlig ungeeignetes Spielzeug für meinen jüngeren Kater in die Wohnung gebracht. Das woher konnte ich nicht wirklich ergründen, aber die Art des Mitbringsels, dank Google, schon: Haemaphysalis longicornis (vermutete ich zumindest nach den gefundenen Bildern, mit dem Fazit: Google weiß auch nicht alles!). Noch nie davon gehört, noch nie ein solches Wesen gesehen und auch auf dem Amt waren alle überrascht. Es ist eine Zeckenart, die hier eigentlich nicht vorkommt. Ende der Woche kam dann die Entwarnung – keine von diesen asiatischen Alien-Zecken und auch frei von unerwünschten kleineren Nichtlebewesen. Bilder zeige ich auf hierundfort.

Wenn schon in der Innenstadt besuchte ich endlich wieder einen meiner Blickwinkel, denn bis zum Monatsende und dem 12tel-Blick liegen nicht mehr allzuviele Tage. Sonnenschein und die freie Zeit verlockten zu einer kleinen Sünde.

Herrlich fühlen sich die Momente an, wenn die Seele und der Kopf im Einklang sind, gemeinsam munter eine Melodie vor sich hin summen und kein Störgeräusch von innen durch die Ohren pfeift. Für ein paar Momente keinen Druck zu fühlen ist so unbeschreiblich schön und wertvoll.

Im Schulgarten traf ich immer wieder meinen Kollegen aus der benachbarten Schule, der, wie ich, in seinem Gartenteil nach dem rechten schaute. Neben gießen, Pflanzen hochbinden, Unkraut im Zaum halten kam es zu viel Austausch in aller Ruhe.

Der nächste Stress kommt bestimmt, und er kam, unter anderem in diesen Formen:

Meine Mutter hatte eins ihrer wichtigsten Medikamente vergessen in den Urlaub mitzunehmen. Problem gelöst.

Zahnarztbesuche sind nötig, gehören zudem ebenso wenig zu meinen liebsten Unternehmungen in den Schulferien, wie Schreibtischtätigkeiten.

Musste doch zum Wochenende unbedingt noch das Paket mit den Belegen zur Prüfung der Jahresabrechnung der Wohnungseigentümer kommen! Damit ich es nicht mehr sehen musste wurde es bei einer anderen Mit-Prüferin zwischengeparkt. Puh!

Irgendwann konnte ich mich auch in den Stau stellen für einen kurzen Tapetenwechsel, mit etwas Seele baumeln lassen und im wahrsten Sinn des Wortes bemuttert zu werden. Ich besuchte meine Eltern an ihrem Urlaubsort um mit ihnen zu feiern.

Sechzig Jahre verbrachten die beiden inzwischen zusammen und diesen speziellen Hochzeitstag wollte ich mit ihnen gemeinsam verbringen, es ihnen schön machen.

 

Zuhause darf sich die expandierende Baustelle – wie vermutet ist jetzt eine weitere Zufahrtsstraße in das Wohngebiet, in dem ich wohne, bis Ende Oktober gesperrt worden – ohne meine stille Teilhabe weiter entwickeln. Einzig positiv daran ist, es gibt keinen Durchgangsverkehr mehr. Der Geräuschpegel hat sich dadurch am Wochenende deutlich gesenkt. Unter der Woche ist er, durch die Zunahme der Baustellentätigkeiten, allerdings gleich geblieben.

Zumindest für die Fußgänger wurde auf der linken Seite ein Gehweg offen gehalten. Irgendwie müssen die Schüler ja in ihre Schulen kommen ;-).

Erich ist das alles egal. Dank seiner Tätigkeiten ist das Futterhaus bald Geschichte, oder auch eine Baustelle.

 

Nicht hängen lassen!

Und bis die Tage,

Karin

5 Responses

    1. Das Drumherum von der Blumenwiese war auch sehr schön, vor allem der ganze Tag.
      Und Schokoeis ist schon Sünde, wenn es das dritte in kurzer Zeit ist, trotzdem es mir nicht gut tut – aber lecker war’s 😀
      Viele Grüße, Karin

  1. Oh ist die Zecke eklig! Ich habe mit Spinnen und Insekten keine Probleme, aber Zecken sind mir unheimlich.- So eine schöne „Wiese“ hatte ich heute morgen auch -Verkehrsinsel in Mainz -aber keine Zeit für ein Foto, denn ich war verabredet. – sind deine Ferien schon wieder vorbei?
    GLG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.