oder…

Lichtersterne für länger werdende Abende

Nicht meine Idee oder meine Erfindung! Die Anleitung zu diesen gefalteten Sternen als Teelichthalter fand ich im Internet und ist von Antje Vagt. Auf ihrer Internetseite stellt sie dazu eine Anleitung als PDF zum Download zur Verfügung.

Hinweis: Die Erklärungen auf der Anleitung sind in englischer Sprache geschrieben und die Faltbilder nicht nur für Anfänger am Anfang schwierig zu verstehen!

Der Teelichthalter ist jedoch machbar und, einmal die Schritte verstanden, kein Hexenwerk.

Die Vorbereitung

Material
Für große Teelichter mit einem Durchmesser von ca. 5,5 cm eignet sich kein Origamipapier zum Falten. Auch das normale Druckerpapier mit 80g/m2 ist nicht optimal. Der Schwabe würde sagen, dass das Ganze „zu lommelig“ wird. Die besten Ergebnisse erzielte ich mit einer Papierqualität von 120g/m2.
Für die kleinen Teelichter und LED-Lichter mit einem Durchmesser von 3,7cm kann Origamipapier verwendet werden, aber es ist nicht meine erste Wahl.

Aus dem Papier müssen Sechsecke geschnitten werden. Die lassen sich mit dem Zirkel und einem eingestellten Radius schnell konstruieren.

Wer in Serienproduktion gehen möchte, sollte sich Schablonen aus Karton zuschneiden, um nicht für jeden Stern den Zirkel auspacken zu müssen.

Für die normalen Teelichter, Ø 3,7cm, stellt man den Zirkel auf einen Radius von 8,7 cm ein. Für die großen Teelichter mit einem Ø von ca. 5,5 cm verwendete ich nach der Anleitung von Antje Vagt 11,5cm Radius für den Zirkel.

Für die kleinen Lichter, Ø 3,7cm, verwendete ich bei Teelichtern den Radius 8,0cm und bei LED-Lichtern 8,2cm.
Für die großen Teelichter mit einem Ø von ca. 5,5 cm stellte ich den Radius auf 11cm ein.

Wichtig ist absolut exakt zu zeichnen und zu schneiden! Das stärkere Papier „verzeiht“ keine Unregelmäßigkeiten beim Falten.

Werkzeug
Ich finde ein Falzbein bei diesem Stern, wie überhaupt beim Falten, als absolutes MUSS!

Unerlässlich ist auch das Herunterladen der Anleitung von Antje Vagt, denn ich gebe hier nur Hilfestellungen zum Verständnis!

Holzklammern, immer gut als zweite oder dritte Hand

Das Falten

Damit sich beim Falten keine unüberbrückbaren Hürden auftun muss die Anleitung in ihrer Reihenfolge eingehalten werden. Das gilt vor allem für die Vorbereitung zu Schritt 9, der eine echte Stolperstelle sein kann!

Zwischen den Schritten ist es wichtig, entsprechend der Anleitung, das Papier bei den einzelnen Faltungen zu drehen, damit Bergfalten (mountain creases) und Talfalten (valley creases) entstehen – wie hier bei Schritt 5.

Sind Schritt 6 bis 8 nach Anleitung gefaltet muss das Papier wieder gedreht werden und liegt bereit für Schritt 9, der Herausforderung.

Jetzt müssen Spitze für Spitze des Sechsecks in die Mitte kommen.

Gleichzeitig werden die rechts und links liegenden Talfalten der Spitzen nach innen geklappt. Das sollte kein Problem sein, wenn die Berg- und Taltfalten richtig liegen.

Schritt 9 ist abgeschlossen wenn alle Spitzen in der Mitte liegen.

Schritt 10 erklärt die Originalanleitung wieder anschaulich.

Bei Schritt 11 wird das Faltwerk einfach umgedreht und die zweite Schwierigkeit beginnt mit Schritt 12.

Dazu meine Schritt-für-Schritt-Erklärung:
Mein Daumen und mein Zeigefinger liegen an den zwei Punkten, die zur Mitte gefaltet werden müssen.

Diese Faltung sichere ich mit einer Klammer, bevor ich die nächsten zwei Punkte in die Mitte falte.

Zum Schluss dieses Schritts stehen sechs Dreiecke in einem Stern, noch von Klammern gehalten.

Der Kerzenhalter ist fast fertig!

In Schritt 13 werden die Klammern gelöst und die Dreiecke kräftig, entlang der Falze, nach rechts und links, bzw. in beide Richtungen nachgefalzt.

Jetzt fehlt nur noch die Kerze, bzw. das Teelicht!

Auch wenn die Anleitung in Teilen nicht sofort zu verstehen ist, steht und fällt das Faltwerk mit der Einhaltung der Faltrichtung. Hilfreich ist es die Faltungen mit einem Falzbein nachzuziehen.

Meine Verständnisprobleme mit der Anleitung wurden dadurch erleichtert.

Ich hoffe mit meinen Bildern zu helfen um die beiden schwierigen Schritte zu verstehen, ohne ins große Rätselraten zu versinken oder zu verzweifeln.

Viel Spaß beim Falten und bis die Tage,


Überarbeitet im August 2018 und Januar 2020.

# # # # # #

31. Oktober 2012

Kommentare

Kann ich verstehen. Weiter machen, ich habe auch lange gebraucht. Wenn es dann geklappt hat ein Modell in dem Faltstadium behalten – damit man später (nach Wochen) was zum erinnern hat. Falls es nicht klappen sollte, frage mich doch Mitte September wieder. Die Modelle liegen in der Schule – Ba-Wü hat Ferien bis dahin.
Viele Grüße,
Karin

Ich faltete nach der Anleitung gerade den Kerzenhalter noch einmal durch. Dazu nutzte ich auch den Link zu Antje Vagts Originalanleitung (ganz oben in diesem Blogpost).
Ja, es gibt drei schwierige Schritte, die ich auch erwähne: Schritt 9, wie 12 und 13. Ich musste nach Monaten auch etwas probieren und schauen.
Es fehlen keine Schritte. Was ich aber machen werde, ein Foto einfügen, das das Faltergebnis von Schritt 9 zeigt, bevor es für Schritt 10 umgedreht wird.
Viele Grüße,
Karin

HAllo Karin,
nicht schlecht!Finde ich großartig, so schnell eine neue Anleitung von dir zu finden.
Super dargestellt, da kann wirklich jeder „Bastler“ sofort klar kommen.
Schöne Grüße
Anneliese

Schreibe einen Kommentar zu Harpa Jónsdóttir Antworten abbrechen