oder …

Jahresstart mit eingeschränktem Blickfeld

Kater Chewie schien dem sich kommenden neuen Jahres den Stinkefinger zu zeigen. Oder war es zum Abschied des alten Jahres?

Wer weiß?!

Die letzten Tage 2023 blieben gemächlich, wie sie zwischen den Jahren schon liefen. Ich kümmerte mich um das Pulloverstrickwerk und das Zusammenpuzzeln des ersten neuen Kalenders für 2024.

Silvester. Es ballerte den kompletten Nachmittag aus irgendeiner Richtung. Mit beginnender Dunkelheit wurden die ersten Raketen gezündet. Angus war ständig auf der Suche nach dem optimalen Ruheplatz. Gleichzeitig war das letzte Auswerten meines Jahresprojekts – Link – eine ideale Ablenkung für ihn. Er fühlte sich aufgefordert all die Papierstückchen neu zu mischen. Aber aller Spaß hat ein Ende! 😀

Angus, 31.12.2023, 17:25 Uhr

Kurz vor Mitternacht war er so fix und erledigt, dass er auf seinem üblichen Ruheplatz den Höhepunkt der Ballerei verschlief!

Angus, 31.12.2023, 23.52 Uhr

Der Kalender hing, fertig sortiert, pünktlich zum Jahreswechsel und es war Zeit zum Anstoßen! Auch virtuell, mit vielen lieben Menschen!

Neujahr ließ es sich endgültig nicht mehr verstecken. Ich erkannte mich morgens nicht im Spiegel, bzw. mich gruselte was mir da entgegen schaute. Meine Augenprobleme hatten sich verschlechtert, auch ein Grund, warum ich weder hier noch auf Instagram unterwegs war. Ein Auge sieht Zombie-like aus und ich sehe nicht klar.
Deshalb blieb das Auto stehen, als ich in den darauffolgenden Tagen auf dem Weg zu diversen ÄrztInnen war.

Positiv denken und mir einfach einmal ein Frühstück im Café gönnen.

Es kann nur besser werden und das Jahr hat erst angefangen!

Jahresbeginn und Zeit einen neuen Aktenordner einzurichten. Dafür darf der Inhalt von 2013 weichen. Ein paar interessante Inhalte wanderten in den Archivordner, der Rest im Schredder. Ein gutes Gefühl!

Trotz eingeschränktem Sichtvermögen – der Schmierfilm durch die Medikamente macht es gerade nicht besser – setzte ich mich an einen Übersichtskalender für 2024. Ich wollte mir vor Tagen eigentlich einen kaufen, doch am Traditions-Fachgeschäft meiner Wahl hing nur noch ein Dankesschreiben an die treuen Kunden der vielen vergangenen Jahre. Im Nachbarort hatte ich auch keinen Erfolg. Im Internet ein Kalendermodell nach meinem Wunsch zu bestellen brach ich ab. Die Sichtung der ersten Suchergebnisse musste ich abbrechen.

Ausgeschlafen, die Sonne schien durch das Fenster. Sonne! Licht!
Ich holte mir mein Zeichenbrett heraus, klemmte meine Nählupe daran und legte los! Irgendwie musste es doch funktionieren, dass ich einen Kalender hinbekomme!

Es war schwierig. Immer wieder verschwammen mir die Linien, selbst durch die Lupe.

Fehler schlichen sich ein, besonders beim Kolorieren. Hier und da verrutschte ich bei den Feldern.

Seit Donnerstagabend hängt der Kalender an seinem Platz an der Kühlschranktür. Fünf Fehler sind drin, doch in spätestens 360 Tagen wird keiner mehr danach fragen.

Gelesen. Gesehen. Angehört.

😢 entfällt wieder

Ohrwurm der Woche.

Ich führe Buch über meine Ohrwürmer, habe sie die letzten drei Jahre komplett dokumentiert – auch ein Jahresprojekt 😀 – und war mir fast sicher dieses Lied schon einmal dabei gehabt zu haben. Hatte ich nicht, wie ich gerade nachschaute. In der Woche 14/2022 – Link – war Driftwood von Travis der Ohrwurm und „Sing“ erwähnt.

Was mir das Wochenende bringen wird?

Erstens werde ich eine Stunde lang Vögel zählen. Der NABU hat dieses Wochenende zur Stunde der Wintervögel – Link – aufgerufen.

Als nächstes möchte ich versuchen meine 12tel-Blicke 2023 abzuschließen, vielleicht auch ein kleines Strickwerk. Alles andere wird sich zeigen.

Macht’s gut, bleibt gesund und bis die Tage,


Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot.

####

Kommentare

Dafür, dass du „schäl“ bist, ist der Kalender mehr als perfekt! Jetzt solltest du aber gut ausgestattet sein. Es kann hoffentlich nur aufwärts gehen in diesem Neuen Jahr. Das wünsche ich dir inständig!
Herzlich
Astrid

Das Wörtchen musste ich nachschlagen 😅 und habe meinen Wortschatz, wie Kenntnisse erweitert. Frau lernt nicht aus.
Es scheint bergauf zu gehen, mit klitzekleinen Schritten. Da ich nicht die geduldigste Eine bin, ist das eine Herausforderung. Zum Glück gibt es heute noch Ablenkung aus der Nachbarschaft.
Viele liebe Grüße,
Karin

Gute Besserung dem Auge. Ist nicht lustig, stelle ich mir vor, denn wir sind doch sehr visuell unterwegs. Hier hielt sich die Bollerei in Grenzen. Nachbars mit Schulkindern zündeten ihr Feuerwerk schon um 22 Uhr, und nach 10 Minuten war schon Schluss. Geknallt hat es nicht wirklich: die Leute haben Katzen und wollen es mit den Nachbarn nicht verscherzen.

Liebe Grüsse von Regula

Ohne klare und scharfe Sicht macht es wirklich keine Freude! Eine kleine Besserung meine ich zu erkennen, mag meinen Anblick im Spiegel aber immer noch nicht!
Im Radio hörte ich, dass in Großstädten mit Flughäfen Hunde- und KatzenhalterInnen an Silvester in den Abendstunden gezielt in die Abflughallen „umziehen“, denn rund um die Flughäfen ist Feuerwerksverbot.
Genieße noch den letzten Ferientag,
mit vielen Grüßen,
Karin

Ich bin auch gerade kaum digital unterwegs. ab und an einen Kommentar, that s it.
Danke für die Erinnerung von dem wunderbaren Song (why does it allways rain on me war mal in Dauerschleife bei mir – länger her)
Gute Besserung!!! Dafür ist Dein Kalender super geworden. Und wenn die Fehler Dich nicht an was hindern und stören – pfff
Und ich liebe das Katzenbild am Anfang
Hab ein schönes Wochenende, gute Erholung (ist die Post gekommen? sonst kommt noch mal was, so geht das ja nicht)
Liebe Grüsse
Nina

Travis – ja, das ist länger her und trotzdem immer noch schön, und im Radio zu hören!
Zwei Augen, zwei unterschiedliche Probleme, andere Medikation und im Ergebnis immer noch als Blindfisch unterwegs, mit kleinen Fortschritten.
Die Kalenderfehler – pfft – sieht frau bald nicht mehr. Die Termine überlagern schon den ersten. 😌
Gib der Post noch etwas Zeit! Mich freut allein schon das Wissen, dass du an mich gedacht hast! Ehrlich!!
Viele liebe Grüße,
Karin
Chewies Stinkefingerpfote zum Jahreswechsel lässt mich immer noch schmunzeln.

oh je, solche augenprobleme unterschiedlichster art kenne ich nur zu gut und weiß, wie unwohl man sich damit fühlt. ich drücke dir die daumen, dass du bald wieder klar und deutlich sehen kannst!!
dein kalender sieht doch perfekt und wunderschön aus! ich bewundere deine geduld und genauigkeit, bei mir wären schiefe linien dabei herausgekommen und die farben hätte ich sicher alle durcheindandergebracht. kein gekaufter kalender kann schöner sein!!
mein lieblingsbild heute ist angus vor dem glückspäckchen – er möchte es wieder auspacken, oder? aber der stinkefinger von chewie ist auch nicht schlecht :))!
das video ist herrlich, besonders die dame mit dem hummer auf dem kopf und der fliegende octopus, zum schreien!! den regensong hab ich mir auch gleich noch angehört, das video ist auch toll – diese landschaft!
hab einen schönen sonntag und komm gut in die neue woche! hier hat es geschneit, ich hoffe auf einen schönen, langen spaziergang.
liebe grüße von mano

Montag gehe ich wieder zum Augenarzt, mit Papieren von der aufgesuchten Vertretung. Mal sehen, wie die etwas andere Diagnose aufgenommen wird.
Die Kalenderarbeit baute mich auf und ich freue mich nun jeden Morgen, wenn ich den Kühlschrank öffne. Zu dem Zeitpunkt habe ich keine Brille auf und sehe dann nur mit Schönfilter. 😉
Angus hat inzwischen das rote Seidenpapier aus deinem Päckchen zerliebt und danach ein Spielzeug gefunden, das eigentlich seit Monaten verschollen ist!
Travis ist als Band immer wieder schön zu hören, mit ganz vielen Erinnerungen an Nachtfahrten nachhause. Auf Wikipedia steht auch eine Aussage von Chris Martin, dass es Coldplay ohne Travis nie gegeben hätte. Der fliegende Oktopus ist klasse, vor allem der sich ändernde Blick der Werferin!
Kein Schnee bei uns im Tagesverlauf. Erst abends reicht es für einen weißen Hauch auf den Grünflächen. Aber kalt ist es!
Ich hoffe du konntest einen schönen Spaziergang genießen.
Einen guten Start in die Woche,
wünscht, mit vielen lieben Grüßen,
Karin

Die lockige Kuscheldecke der Katze jagte mir gleich einen Schauer über den Rücken. Ja, sie sieht genauso wie das Fell meiner verstorbenen Curly-Hündin Scarlett aus. Momentan triggert mich sowas, genauso wie manche Erinnerungen unterwegs. Die schreckliche Böllerei zu Silvester hätten Scarlett nicht im mindesten erschüttert. Die Collies mit ihrem sehr feinen Gehör fanden das unlustig. Flint zog sich ins Souterrain-Büro zurück und Pixie fand den Saugrobotersound ablenkend genug…
Hoffentlich geht es dir bald wieder besser! Einen guten Start in das neue Jahr wünscht
Andrea

Oh, dieser Flashback tut mir leid! Es ist ein Schaffell, das ich von meiner letzten Reise in den Norden mitbrachte. Es ist auch nicht schwarz, sondern grau, und einer meiner Seelenwärmer.
Bei der Böllerei sind wir uns einig. Muss nicht sein, weder für Tier noch Mensch!
Montagmorgen, bevor die Schule nach den Ferien wieder beginnt, werden sicher wieder ein paar Restböller gezündet werden. Ich bin darauf eingerichtet und habe mir den Wecker gestellt. Danach werde ich mich wieder einmal auf den Weg zu den Augenärzten machen.
Viele liebe Grüße,
Karin

Schreibe einen Kommentar