oder …

Ich bin angekommen

Endlich stellte sich das Gefühl ein, dass ich nicht mehr um 7:45 Uhr, pünktlich, gut vorbereitet und wach ;-), dem Deputat und Stundenplan entsprechend, meinen Dienst antreten muss. Ich fand diesen ersten echten Tag im Ruhestand klasse und habe hier , im Rahmen von 12 von 12, darüber berichtet.

Mittwoch gab es dann noch einen Blogpost aus meiner Küchenwerkstatt, mit Rezepten zur Verarbeitung von Schnittlauch (Link), danach war die Luft raus und der Computer aus.

Keine Lust Nachrichten zu lesen, zu recherchieren, mich zu informieren.
Keine Lust auf einen üblichen Wochenrückblick. Dann, beim Versuch Struktur in meine Gedanken zu bekommen, entstand diese Liste:

Angus hat sein Trauma überwunden, dass ich im Dunkeln über seinen Onkel stolperte, der panisch aufsprang und auf ihm landete. Dazu hatte der Kater noch mit meinem Stolperschwung den Inhalt meines Wasserglases abbekommen. Blöde Verkettung von Umständen … nicht gut. Dem Sensibelkater durfte ich mich tagelang nur ohne etwas in der Hand nähern!

Besuch hat sich für das Wochenende angekündigt, Sohnemann mit Gefährtin

Chewbacca, mein Sorgenkater, sieht immer weniger nach rasiertem Pudel aus. Entsprechend der Entwicklung zur Normalität nimmt er seine Unsitten wieder auf . Meine Vorstellungen von einem braven Kater findet er zum Gähnen langweilig

Desaster im Magen-Darm-Bereich am vergangenem Wochenende.

Ernte-, Gras-, Herbstmilben treiben mich gerade zum Wahnsinn!

Flohbisse nach dem Reinigen und Auffüllen der Futterhäuser, mich juckt ja sonst nichts

Gutschein, den ich von meinen Schwierigen-Jungs-KollegInnen erhielt, eingelöst

Hochbeet ausgekleidet und zu einem Drittel gefüllt bekommen

Island? Irland? Langsam ist mir wieder nach Reiseplänen

Jäten nach dem Regen! Jedes Samenkorn sieht nach der erhaltenen Feuchtigkeit seine Chance.

Katzenkino mobilisiert. In diesem Sommer bot ich den Vögeln kein Futter an, füllte nur die Tränke. Mich lieben und plagen Vogelflöhe!

Lieblingsessen mit eigenen Kartoffeln – Pellkartoffeln mit Quark

Mottenpopulation im Vogelfutter entdeckt! YUCK! Deshlab raus aus dem Keller und rein in die Futterhäuser

No duty – keine berufliche Verpflichtung

Ofengemüse aus eigener Ernte – hmm

Putzen – Keller und Wohnung

Quiche mit Lauch und Gemüse aus eigenem Anbau wird es für den Besuch geben

Nicht eine Karotte erfüllt die Qualitätsanforderungen zur Vermarktung … 😀

Regen! Endlich! Natürlich kam er zu einem unpassenden Moment, … also plückten wir die Petersilie bei der Freundin frisch gewaschen

Stricken an einem Jahresprojekt

Tauchgerödel des Sohnemanns ist raus aus dem Keller und ein Tiefkühlgerät bestellt

Unkraut ziehen, vor allem Jakobskreuzkraut.

Vorgarten meiner Kleingartenparzelle gerichtet , dank G

Wolle von meiner Schäferin für das Hochbeet geholt

X-mal zum Häckselplatz gefahren

Y***, Tochterkind, hat viel geerntetes Obst abgenommen

Zisterne beobachtet, wie und ob sie das Wasser der Regenfälle auffängt. Das aufgefangene Wasser sickert trotz aller bisherigen Maßnahmen weiter ab. Es wird wohl doch auf Teichfolie herauslaufen, leider.

Gelesen. Gesehen. Angehört. & Ohrwurm der Woche

Ein schönes Wochenende, macht’s gut und bis die Tage!


Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot.

####

Kommentare

Ein sehr schönes ABC. Ich liebe die Möhrengestalten! Aber Dein Beitrag ist ja ganz schön „verfloht, vermottet“ brrrr, da juckt es mich gleich.
Geschmunzelt habe ich sehr bei den Kater Erzählungen, trotz beinahe Unfalls (nur Wasser, keine gebrochenen Knochen). Unser Hund hat die Tendenz auch im Wege zu stehen…und erschrickt gern furchtbar.
Hier sprießt gerade Gras und Unkraut Dank des Regens noch Mal um sie Wette, aber es wird auch kalt.
Hab ein erholsames Wochenende und liebe Grüße
Nina

Die Motten sind zumindest mit bloßem Auge zu sehen. Auch wenn ich mich vor ihnen ekle und ihre Zerstörung nicht mag, sie beißen wenigstens nicht! Vogelflöhe und diese Milben sind wirklich gemeine Viecher. Vor allem auf letztere reagiere ich allergisch und habe etliche Tage etwas davon.
Die Katergeschichte ist zum Glück ohne weiteres Drame ausgegangen. Allerdings tat mir Katerchen ziemlich leid, erst die Krallen von Onkelchen und dann noch ein ordentlicher Schwupp Wasser. Das war zu viel. Er lief sogar weg, wenn ich die gefüllte Futterschüssel in der Hand hatte!
Das Wochenende ist Gartenpause. Der Besuch geht vor.
Viele liebe Grüße,
Karin

Das ABC ist klasse! Noch besser das Ruhestandsgefühl! Endlich angekommen, auch bei mir im Café in Haidhausen sitzend.
Das Hochbeet sieht imponierend aus. Deine Aktivität ohnehin.
Ganz liebe Grüße!
Astrid
à la retraite

moi aussi
Es sind die passenden Momente, die mich abholen. Ich vermisse nichts. Selbst die Geräuschkulisse von gegenüber – die Schule liegt in Sichtweite – kümmert mich nicht. Sie geht mir nicht einmal auf die Nerven, sondern plätschert so vorbei. Es sind die knappe Handvoll an KollegInnen, die mir fehlen könnten, aber bisher fehle ich eher ihnen.
Es gibt genug um mich zu beschäftigen.
Viele liebe Grüße,
Karin

Der Kater hat mich immer noch fest im Auge, wenn ich etwas von A nach B trage. Das ist ihm einfach noch nicht geheuer.
Trotz „schulfrei“ ist mir tatsächlich nicht langweilig, wie einige meiner KollgegInnen und Bekannten mir vorausgesagt haben.
Viele liebe Grüße,
Karin

Schönes ABC.. gefällt mir. Ich frag mich gerne, was das sein soll : Langeweile… Du liebe Güte.. ich glaub das hatte ich mal als Kind.. *kicher*.
Dein Katzenkino und Deine Gemüseernte sind auch toll.
Vielleicht werden beide vom Katzenkino entspannter..
Ich wünsch Dir jedenfalls ein super Wochenende
illy

😀 da stimme ich zu. Es ist bei mir bestimmt auch so lange her, dass ich mich so ordentlich langweilte. Obwohl, vor ein paar Jahren, hatten es die langen Krankenhaustage nach meiner Operation in sich. Aber richtig langweilig war mir trotzdem nicht.
Das Wochenende ist größtenteils Blogpause. Sohnemannbesuch ist zu Besuch. So schön!
Liebe Grüße,
Karin

dein abc gefällt mir ausgesprochen gut – bis auf den unfall mit katerchen und den milben und co. die kenne ich auch nur zu gut, diese bisse jucken grässlich!!
schön, dass die schule so an dir vorbeiplätschert und du nichts vermisst – gut so!!
liebe grüße und weiterhin so nette möhrchen und co!
mano

Nun hat die zweite schulfreie Woche begonnen und es fühlt sich weiter gut an, vor allem richtig. Viele in meinem Umfeld können es nicht verstehen, warum ich auf Geld verzichte: „Es sind doch nur noch zwei Jahre! Die hättest du doch auch noch geschafft.“ Sicher, aber mit Verlusten anderer Art.
Oh, ich freue mich ebenso auf die nächsten Möhrenvariante! 😀
Liebe Grüße,
Karin

ohh.. der arme Kater..
hihi.. aber sein Gesicht spricht Bände
deine Möhren gefallen mir .. 😉
da war der Boden wohl etwas zu dicht und steinig??Man soll etwas Sand untermischen habe ich mal irgendwo gelesen ..
aber deine Ernte sieht lecker aus
Grasmilben sind fies .. meinen Mann quälten sie wenn er über einen Rasenplatz ging
ich hatte und habe da keine Probleme mit
meine Tochter hat mir Hilfe organisiert für den Garten
mal sehen wie sich das anläßt..
so kommt mein Hochbeet/Kiste.. die nächsten Tage wohl dahin wo es hin soll 😉
liebe Grüße
Rosi

Alles Gute für dein Projekt Hochbeetkiste! Es ist unglaublich, wie viel Füllstoff ein solches benötigt. Ich bin bei meinem dabei!
Für Möhren und anderes tiefergehendes Wurzelgemüse ist der Boden hier zu schwer und zu dicht. Ich habe schon Sand in die Beetreihe gegeben, aber das hat wohl nicht gereicht. Andererseits kommt es mir nicht auf die Form, sondern auf den Geschmack an. Mir macht es Spaß wenn wieder eine überraschende Form aus dem Boden kommt.
Viele Grüße,
Karin

Schreibe einen Kommentar