oder …

Denkt noch jemand an Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Zeiten, die von Corona bestimmt sind?

2020 #13 – Earth Hour Today

Am heutigen 28. März werde ich zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr alle nicht notwendigen elektrischen Geräte ausschalten, vorrangig das Licht. Diese Stunde an Verzicht ist kein Vergleich zu dem, auf was wir momentan verzichten!
Deshalb hoffe ich es machen viele mit!

Die zweite Woche nach dem abrupten Schulschluss ist fast vorbei und ein wenig Gewöhnung an die neuen Umstände tritt ein, solange ich zuhause bin. Ansonsten schwanken Gefühls- und Gesäßlage. Ich hätte nach meinem Sturz auf den unteren Rücken zum Arzt gehen sollen, das weiß ich jetzt, denn die Schmerzen setzen immer wieder ein. Tja, und meine Gefühlslage ist, wie jedes Jahr Ende März, eine gemischte. Es kommen Erinnerungen hoch, die mich, die Familie, in eine Lebenskrise katapultiert hat. Mein erstes Kind kam mit einer Speiseröhrenfehlbildung zur Welt. Wir haben diese schwierige Zeit, es waren Jahre, hinter uns und nun werden wir auch diesen Angriff aus dem Mikrokosmos bewältigen.

Arztbesuch und zurück vom Einkaufen für meine Lieblingsmenschen

Strukturen braucht der Tag!

Abwarten, Tee trinken und das tägliche Sudoku

Arbeitsmaterial für meine SchülerInnen aus den Fingern saugen bleibt schwierig. Ich kann ja nicht sagen: Suche ein Stück Holz. Räume den Küchentisch ab und richte dir einen Werkstattplatz ein. Steakmesser sind eine hervorragende Alternative zur Feinsäge. Passe auf deine Finger auf!
… in diesem Moment kommt mir eine Idee für meine 9er in Technik … YES … manchmal muss frau einfach darüber sprechen schreiben …

Zumindest in Kunst bieten sich Aufgaben an und eine wurde von meinem Blog in dieser Woche immer wieder angefragt.

Nach der Pflicht etwas Haushalt und der tägliche Kontrollspaziergang zum Schulgarten. Gartenbilder gibt es Mitte der kommenden Woche zum 12tel-Blick.

die letzten drei Tulpen drinnen und Ranunkeln draußen

Danach beginnt mein Beschäftigungsprogramm.
Zuerst ein, zwei Telefonate bevor ich anfange Selbstgespräche zu führen. Kater sind nicht wirklich kommunikativ und leider auch nicht immer kuschelig. Ein Königreich für eine Umarmung!

Im Anschluss die Überlegung: Nach welcher kreativen Beschäftigung steht es mir heute? Es hängt ja auch von der Gesäßlage ab.

Schachtel für mein Geburtstagskind und Materialkorb für die Herstellung von Putztüchern o.ä.

Angus, der junge Wilde, wurde in der Woche vier Jahre alt. Die Zeit vergeht! Er liebt diesen Platz in diesen Tagen besonders. Hier duftet es – nach Schaf – und hier bewegt sich viel. Die Karden zupfen und reißen, das Spinnrad dreht sich.

Noch scheint an diesem Samstag die Sonne. Da lässt es sich gemütlich ein paar Strahlen auf dem Balkon genießen.
Eigentlich sollte dieser Berg Wolle in die Beete im Schulgarten wandern – zu kurzfaserig und knotig – nun ist er doch gezupft und kardiert, zum Spinnen fertig heute Abend vorbereitet.

Das unvollendete Strickwerk staubt in der Zwischenzeit langsam zu. Ich habe einfach keine Lust zum Stricken, auch nicht zum Nähen. Bleibt das Spinnrad, das unermüdliche.
Bald kann ich wieder ans Färben gehen. 😀

Gelesen

Artikel auf NTV-online vom 23.03.2020: Wieder was gelernt! Kann Herdenimmunität Corona bremsen?

Kommentar aus Zeit-online vom 23.03.2020: Die andere Gefahr

Artikel aus der Passauer Neue Presse vom 24.03.2020: Was kommt nach Corona? Die Corona-Rückwärts-Prognose

Artikel aus Spiegel-online vom 23.03.2020: Hat Corona positive Auswirkungen auf Luft und Klima?

Artikel aus Spiegel Wissenschaft vom 24.03. 2020: Corona-Virus: Was können die Stoff-Masken von Textilfirmen wie Trigema?

Gelesen und angehört

Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 27.03.2020 über den neuen Song von Bob Dylan

Angehört

die Ärzte – Ein Lied für jetzt!

Angeschaut

ein Digitorial vom Kunsthaus Zürich: Olafur Elisasson

So viel für heute.
Macht’s gut und das Beste aus diesen Tagen!

Danke an alle diejenigen, die es nicht so ruhig haben, wie ich!
Danke für euer Durchhalten in Kliniken, Arztpraxen, Dicountern und Supermärkten.
Danke an die Briefträger und Postboten (ich bestelle momentan nichts beim Versandriesen!), die MüllarbeiterInnen, die Brummi- und Bahn-/BusfahrerInnen und all‘ denen, die ich vergessen habe zu erwähnen.

Denkt daran, dass heute Nacht die Uhren eine Stunde vorgestellt werden. Das erste Mal war es an Palmsonntag vor 35 Jahren – schnell was anderes denken!

Bis die Tage,


Verlinkt mit dem Samstagsplausch von Andrea Karminrot.

# # #

28. März 2020

Kommentare

Ja, es ist nicht einfach diesen Tagen Struktur zu geben, aber unbedingt wichtig, denn nur so gibt es etwas Sicheres in dieser unsicheren Zeit…
ich wünsche dir viel Erfolg damit!

Liebe Grüße
Augusta

Ja das ist wichtig heute auf das Licht eine Stunde zu verzichten. Das ist ja auch eine Hoffnung bei der momentanen Krise, dass die positiven Auswirkungen wahrgenommen und anerkennt werden.
L G Pia

Gut, dass du mich noch ans Lichtlöschen erinnert hast. Hoffentlich geht es deinem Rücken endlich besser. Solche Schmerzen ziehen einen zusätzlich runter. Deinen Links werde ich später folgen. Zuerst muss der Hund noch mal raus. Mit Taschenlampe, falls die zarte Mondsichel nicht reicht.
Liebe Grüße
Andrea

Deine Toilettenpapierinnenrollen-(heißen die so?)-Skulpturen sind ja großartig!!! Und sie passen auch ganz besonders perfekt in die Zeit, bei dem Hype ums Toilettenpapier. Die haben mich sehr gefreut – danke dafür! Ich wünsche Dir gute Besserung (für Gefühls- und vor allem für die Gesäßlage)!
Liebe Grüße von Gabí

Schreibe einen Kommentar