und …

Welchen Tag haben wir heute? – 2019 #39

Der Weg zur Schule wird herbstlicher. Dienstagmorgen hätte ich am liebsten die Tasche in die Ecke geschmissen um mit der Kamera die letzten Nebelschwaden über dem Wald einzufangen.

Nicht die Richtung gewechselt. Weiter gegangen, wenn man das so nennen kann, wie ich mich inzwischen wieder voran bewege. Noch ein sehnsüchtiger Blick zurück …

Aufgetischt …

… auf dem 1. Kindergartenforum, mit dem Motto: Kinder im naturnahen Freiraum – gärtnern, entdecken, bewegen in Kindergärten, Kitas und Krippe, das im Rahmen der Remstalschau in Kernen stattfand. Ich bot in zwei Workshops Experimente mit Pflanzenfarben an.

Der Gedanke Lebensmittel zu Farbe zu verarbeiten kann Bauchschmerzen bereiten. Sie sollten in unsere Mägen landen und nicht auf das Papier. Allerdings muss für diesen Prozess nicht das gute Gemüse benutzt werden. Es reichen die Teile, die sonst im Kompost landen und es sind auch nicht die Megamengen, die verarbeitet werden!

Allerdings macht es mehr Spaß mit dem Thema Pflanzenfarben zu beginnen, wenn das Grundmaterial hübsch angerichtet ist und nicht sofort nach Abfall aussieht (auch wenn es gerade das ist, was verwendet wird).

Im Angebot waren Rotkohl, Spinat, Gelbwurzel, Karotte, Mahonienbeeren (leider schon zu angetrocknet und deshalb nicht mehr brauchbar), verschiedene Blüten und Rote Bete aus dem Schulgarten (frisch geerntet und von der Maus angefressen).
All dieses Material kann bedenkenlos mit kleinen Kindern zu Farbtinten verarbeitet werden.

Zuerst übten sich daran die anwesenden ErzieherInnen, mit tollen Ergebnissen.

Freitag, die Kisten der Workshops standen noch, nicht ganz leer geräumt, in meinem Kunstraum, als sich meine großen schweren schwierigen Jungs darüber her machten:

„Ey, Frau Be, wieder Farbe gemacht?“ – „Ja, am Mittwoch.“
„Cool. Können wir das auch mal machen?“ – „Klar.“
„Jetzt?“ – „Sicher, wenn ihr es schafft hinterher aufzuräumen.“ (Es gab noch ein paar andere Vorgaben.)
Glänzende Augen und drei Lämmchen, im Wolfspelz, saßen am Tisch, Rotkohl schnippelnd und mörsernd, mit völliger Inbrunst.

Fäuste, die auch anders können, doch mit überraschend viel Ausbeute aus einem Drittel Kohlblatt!!

Leider gaben mir die Jungs keine Freigabe ihre Bildwerke zu veröffentlichen.
Dafür hielten sie alle Versprechen, einschließlich dem, im Anschluss aufzuräumen, um beim Verlassen des Kunstraums dem Mülleimer „eine zu geben“. Ich, laut und tief Luft geholt, sah in drei grinsende Gesichter: „Alles gut, Frau Be. Coole Stunde. War toll!“.
Eine Sternstunde.

Gartengeschichten, die wieder Freude machten

Der erste Termin der Garten-AG glänzte nicht durch eine üppige Teilnehmerzahl. Teils falsch informiert, teils verhindert, teils vergessen, teils mich nicht gefunden? – ich war im Garten! – hatte ich zum Schluss einen Schüler und Regenwolken über uns.

Die Ersatzpflanzen für den Kahlschlag werden eben später gesetzt. Dafür ernteten wir Kartoffeln an den verschiedensten Ecken des Schulgartens.

Ein Mal an „Kids an die Knolle“ teilgenommen blieb bisher jedes Jahr genügend Saatgut im Boden zurück, dass im nächsten Jahr wieder geerntet werden konnte. 😀

Neugierig wurden wir von einem kleinen Gartenbewohner beäugt. Wer findet ihn?
(Die Lösung kommt am Ende des Blog-Posts.)

Die Kartoffeln sind sicher vor dem kleinen Nager im Kunstraum aufbewahrt und werden, wenn das Wetter keine Außenarbeiten zulässt, von der Garten-AG verarbeitet. Der Einzelteilnehmer des Tages wünscht sich Chips. Mal sehen, ob das gefundene Rezept funktioniert, das ich noch ausprobieren muss, bevor ich es in die Schule mitnehme.

Was mich sonst noch bewegte:

Die Nachrichten aus den USA, dem UK, aus Katar (wo gerade die Leichtathletik-WM stattfindet), aus Afghanistan (wo gewählt wird), … . Über manche Nachricht freute ich mich, kurz, im Wissen, da wird es so schnell keine Lösung geben. Die Schlappe für Boris Johnson, seine Zwangspause für das Parlament zurücknehmen zu müssen, gehört dazu. Der geplante Brexit belastet mich und meine Familie weiter.

Die Straßenbaustellen in meinem Wohnort, die seit mehr als zwei Jahren massiv beeinträchtigen. Kaum ist eine Besserung zu erahnen steht ein neues Schild, auf Umleitungen und Sperrungen verweisend, noch durchgestrichen. Die kommende Woche muss ich mir bei Stadtgängen und -fahrten wohl wieder mehr Zeit einplanen.

Die Baustellen in Stuttgarts Mitte, für Stuttgart 21 und den Arbeiten entlang der B14, machen das Nadelöhr im Zentrum noch enger. Bei Durchfahrten stehen mir immer Tränen in den Augen, wenn ich die Baugruben sehe, wo einst ein Teil des Stuttgarter Stadtgartens stand. Meide ich es inzwischen nach Stuttgart zu fahren, musste ich doch diese Woche durch, um ins Remstal zu gelangen. So sah ich, dass das Drama weiter, bis nach Bad Cannstatt, geht, wo auch mächtig gebaut wird.
Bis das alles fertig ist wird es dauern. Mein Stuttgart finde ich hier nicht mehr.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf Nachrichten, blonde Selbstdarsteller, Wetterprognosen etc, buchte meinen Flug für den Jahresurlaub 2020 (Ja, ein Flug, weil sechs Wochen Sommerferien nicht reichen um über’s Wasser und zurück zu gehen. Mist, bin polemisch geworden – Polemik aus! – denn ich freue mich wie Bolle auf die Tage, was mein Durchhaltevermögen aufbaut), besuchte den einen oder anderen Blog und landete bei einigem Kuriosen und Interessantem, wie …

Welchen Tag haben wir heute? – Aktions- und Thementage der Woche

23. September
Tag der Bisexualität (Welt) – Link
Tag der Gebärdensprachen (Welt) – Link
Tag des Herbstspaziergangs (USA) – Autumn Stroll Day – Link
Checkers-Tag (USA) – Checkers steht für das Brettspiel Mühle

24. September
Tag der Raumfahrt (Deutschland)
Tag des Braii / National Heritage Day (Südafrika) – Link

25. September
International Coastal Cleanup Day (Welt)
Aktionstag gegen die Glücksspielsucht (Deutschland) – Link
Tag der Zahngesundheit (Deutschland)
Nationaler Tag des Comic-Buchs (USA)
Nationaler One-Hit-Wonder-Day USA) – Link

26. September
Internationaler Tag für die vollständige Beseitigung der Kernwaffen (Welt) – Link zur Erklärung des UN-Staatssekreträrs
Europäischer Tag der Sprachen (Europa) – Link zum Statement von Alexander Van der Bellen
Weltschiffahrtstag (Welt), immer am letzten Donnerstag im September

27. September
Internationaler Tourismustag (Welt) – Link – und Thomas Cook ist pleite, Urlauber gestrandet
Tag des Deutschen Butterbrots (Deutschland) – Link
Zerdrücke-eine-Dose-Tag (Welt) – ??? – wer kommt auf so etwas?
Beginn vom Cannstatter Wasen (Ba-Wü, etc.)

28. September
Tollwut-Tag (Welt)
Tag des Hasen (Welt) – Link
Tag des Rechts auf Wissen (Welt) – Link
Nationaler Tag des guten Nachbarn (Deutschland)
Stell-eine-dumme-Frage-Tag (USA)

So long.
Kein Katerbild in dieser Woche, dafür optionales Katerfutter im Suchbild der Woche:

Macht’s gut und bis die Tage,

Karin


Verlinkt bei Andrea Karminrots Samstagsplausch, und man beachte, pünktlich! Yeah 😀

# # # #

28. September 2019

Kommentare

Grad für die lebhaften Kinder sind solche Projekte ganz wichtig. Ich würde so gerne einen Schulgarten anlegen. Mensch, die würden gerne graben und wären voll motiviert, statt dessen hocken sie lustlos in den Schulbänken und spüren sich nicht mehr. Liebe Grüsse zu dir. Regula

Es muss ja nicht sofort ein ganzer Garten sein. Es reicht mit einer Kiste klein anzufangen oder einem mobilen Hochbeet. Manche Schulen adoptieren Grünstreifen, oder Teile davon, …
Viele Grüße,
Karin

Naja,
was Stuttgart 21 anbelangt, hatte ich diese Woche auch Probleme, aber die kann man mit dem Radl ja auch beseitigen.
„Mein“ Stuttgart, das gibt es schon lange nicht mehr. Ich bin in dieser Stadt aufgewachsen Ich habe mit dieser Stadt über 12 Jahre gearbeitet, Baugemehmigungen geschrieben und so manches mehr. Aber es verändert sichnun mal und in ein paar Jahren, wenn alles fertig ist, weiß kein Mensch mehr, was es für Imponderabilien gab.
Allerdings ist es auch eine Meisterleistung von die „Bauer“ hier vollbringen, es läuft alles recht gut, wenn mit Problemen, aber die Logistik stimmt und der Stadtgarten war schon lange – auch vor Stuttgart 21 – nicht mehr das, was er war.

Lieben Gruß Eva

Wunderschöne Malergebnisse! Das hat ja wenig mit unseren versuchen vor Jahrzehnten zu tun ( da ging es aber auch eher um Höhlenmalerei ).-
Die Liste zuletzt – da könnt ich mich beömmeln! Man muss wohl aus allem was machen….
Dir weiterhin mehr Fußgesundheit!
Herzlich
Astrid

die malergebnisse sind toll geworden! und ganz klasse, dass die jungs so begeistert dabei waren. das „coole stunde“ hat dich bestimmt aufgebaut – das kommt wahrscheinlich in deinem beruf nicht allzuoft vor. ich habe vor 30 jahren in einem finnland urlaub mal mit blaubeeren und grünzeugs gemalt. die bilder im tagebuch sind heute noch bestens erhalten und kaum verblasst!
gelacht habe ich über die vielen thementage. wer sich sowas bloß immer ausdenkt? besonders gut gefällt mir der „tag des guten nachbarn“ – wir haben nämlich mit unseren großes glück!
lieben gruß von mano

Schreibe einen Kommentar