oder …

Bananenschalentinte

 

Dies ist eins der wenigen Sommerprojekte 2017, das ziemlich zum Himmel stank. Warum ich den Bericht bzw. Blogpost nicht zeitnah veröffentlichte ist mir allerdings ein Rätsel und fiel das mir erst auf, als mir die Bilder wieder in die Hand fielen.

Für diesen Versuch Tinte zum Schreiben und Zeichnen verwendete ich

Die Schalen zerkleinerte ich grob, was nicht unbedingt nötig ist. Zusammen mit den verrosteten Kleinteilen kamen sie in eine Schale und diese füllte ich mit Wasser auf. Ich verwendete ganz normales Leitungswasser, ein anderes Mal übergoss ich alles mit kochendem Wasser. Einen Unterschied machte es letztlich nicht. Irgendwann begann das Zeug zu stinken, egal ob ich die Schale abdeckte oder nicht, ob sie im Schatten oder in der Sonne stand.

 

Um die Nachbarn nicht zu verärgern kam die Schale in den Schulgarten. Dort störte sie in den Ferien niemanden!

 

Nach drei Wochen versuchte ich die ersten Malproben, doch die Farbe war mir noch nicht dunkel genug. Deshalb gab ich noch ein paar Bananenschalen dazu.

 

 

Nach weiteren zwei Wochen beendete ich diesen Versuch, weil sich in der Brühe keine weitere Veränderung zeigte und die Ferien langsam zuende gingen. Der Stinker musste raus aus dem Garten.

Erste Zeichenproben im Freien ließen hoffen, dass der Geruch sich beim Trocknen der Tinte verflüchtigen könnte. Das dem nicht so war erschnupperte sich abends in der Wohnung, YUCK. Dafür zeigte sich eine interessante Veränderung der Farbe beim Trocknen.

 

Auf jeden Fall fand selbst Katerchen den Geruch der Bananentinte nicht lecker, auch nicht, als ich nach dem Trocknen Lavendel auf die Seiten meines Musterbüchleins streute.

 

 

Insgesamt war ich aber mit dem Farbergebnis zufrieden, da die Tinte dunkler ausfiel als die Dornentinte aus der letzten Versuchsreihe.

Fortsetzung folgt!

 

Bis die Tage,

Karin

# # # # # #

9. August 2018

Kommentare

Du machst ja verrückte Experimente!
Mich erinnert deine letztendlich erreichte Farbe ein wenig an verdünnte Moorlauge, die zwar auch in feuchtem Zustand etwas riecht, aber längst nicht stinkt!
Oh, was hat dein Kater für eine irretolle Augenfarbe!
Liebe Grüße Ulrike

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.