Filzen mit Tierhaaren #4 …

… oder ein Schlüsselanhänger zum 2. Geburtstag mit ein paar Tipps dazu

Am 28. Mai wurden meine zwei Kater, ein Kater meiner Tochter und natürlich noch die anderen Geschwister unserer drei zwei Jahre alt. Aus diesem Anlass stellte ich aus den Katzenhaaren von Sam, Chewie und Harry jeweils eine Kugel her, um sie in einem Schlüsselanhänger vereint den Züchtern zu schenken.

Und es geht weiter in der Produktion von Filzperlen.

Letzte Woche und am Wochenende entstanden wieder einige Perlen, ein paar davon für einen Auftrag!

Wie jedes Mal bin ich verblüfft, wie sich beim Filzen aus der weichen gekämmten Tierwolle vorher unsichtbare Deckhaare herausarbeiten.

 

 

 

Reste auf den Händen nach dem Filzvorgang

Diese Deckhaare „rasiere“ ich nach dem Trocken der gefilzten Kugeln mit einer sehr scharfen Schere. Stumpfe Scheren klemmen die Haare ein statt sie abzuschneiden und rupfen auf der Kugeloberfläche Unebenheiten heraus. Zum Rasieren führe ich die Schere dicht über die Oberfläche, schneide die überstehenden Haare ab und drehe gleichzeitig mit der anderen Hand die Kugel regelmäßig zwischen den Fingern.

Rasierte Kugeln mit Abschnitten

Im nächsten Schritt wird die Kugel zur Perle – die Kugel erhält ein Loch.

Ich beginne immer mit einer Filznadel zum Trockenfilzen. Deren Spitzen sind schön scharf, schmal und dünn. Damit gelingt das erste Loch ganz einfach, vor allem da sich diese Nadel zum Ende ganz langsam verdickt. Nachdem das erste Loch gestochen ist drehe ich die Nadel einige Male in dem Loch bevor ich sie herausziehe und das Gleiche von der anderen Seite der Perle wiederhole. Achtung, das Perlenloch in dieser Phase immer gut im Auge behalten, es ist winzig klein.

Ist das Loch nun besser sichtbar vergrößere ich mit unterschiedlich starken Stricknadeln aus den Nadelspielen zum Sockenstricken langsam die Löcher. Immer abwechselnd von beiden Seiten der Perle die Löcher stechen, sonst verformt sich die Perle zu stark.

Perlen in verschiedenen Lochstadien

 

Fertige Filzperlen zum Aufbewahren

Ist die gewünschte Lochgröße erreicht und ich verwende die Perlen noch nicht lagere ich sie „aufgefädelt“ auf einer alten Stricknadel:
1. die passenden Perlen bleiben zusammen
2. die Löcher schließen sich nicht durch Reibeung mit den anderen Filzperlen

4 Responses

  1. Eine wunderbare und kreative Idee. Man bekommt Lust, das Filzen auch einmal auszuprobieren. Bei den ausführlich beschriebenen Arbeitsschritten gelingt es bestimmt. Wolle hätte ich ja (Pudel), aber wo kriege ich so eine Filznadel her?
    Viele Grüße
    Heidi N.

  2. Hallo Heide,
    die späte Antwort tut mir wirklich leid! Dein Kommentar war im Spamordner gelandet und kam jetzt bei meiner monatlichen "Putzaktion" zutage.
    Filznadeln gibt es in Bastelgeschäften und Creativmärkten. Wenn es keines solcher Geschäfte in deiner Nähe gibt, man kann sie auch online bestellen – selbst bei Amazon.
    Viele Grüße und erfolgreiches Nadeln,
    Karin

Schreibe einen Kommentar

*