oder

2020 #18 – Türöffnerhaken und eine Reihe von Welttagen

Mir kommen die Ideen oft im Gehen, sei beim Gang zum Müll oder einfach im Vorbeigehen an irgend etwas. So jetzt auch wieder.
Ich lief an einer Kiste eines Kollegen vorbei, mit den Überresten von Bohrproben seiner Technik-Gruppe.

Die Größe könnte passen, dachte ich mir.

Eine gute halbe Stunde später testete ich meinen ersten Prototyp eines Hakens zum Öffnen von Türen.

Eine Reihe weiterer Testmodelle entstanden, die ich dann erst einmal einen Tag lang auf ihre Alltagstauglichkeit prüfte.

Am Ende siegte dann ein Modell, dass dann zum Verschenken in Serie ging.

Der müde, ramponierte Ellenbogen kann beim Öffnen von Türen nun entlastet werden und bei den Klappen der gelben Postkästen funktionierten die Haken auch.

Der Wochenrückblick

Sonntag

Ein voller Arbeitstag am Computer mit Sichten, Abrufen von Arbeitsergebnissen (die tatsächlich auch am Wochenende noch einliefen!) und Vorbereitungen für die nächste Homeschooling-Woche. Ich entwickle inzwischen ein Gefühl, wie ich mit meinen fachpraktischen Fächern, auf neuen Wegen unterwegs sein kann – ohne den Küchentisch zur Werkbank umfunktionieren zu lassen.

Auf meinem Tisch stand endlich wieder eine richtige Mahlzeit. Mir ist einfach der Appetit vergangen in den letzten Tagen.

Fundsache für Auge und Ohr – die alten Männer der Stones können es noch

Montag

Schöne Minuten waren die nach der Rettung eines Rosenkäfers. Bevor ich ihn unbeabsichtigt mit der Schaufel beim Abtragen des Erdhaufens verletzen konnte, rettete ich ihn und bot eine Alternative an. Der neue Standort wurde erst kurz mit Summen und Brummen umrundet und für gut befunden. Nach der Landung grub sich der grüne Glitzerkäfer in die Erde und ich schaute andächtig zu. Jetzt sollte nur noch die Rose nach dem Umzug aufhören zu zicken und endlich ausschlagen.

Auf dem Heimweg sammelte ich vom Wind abgerissene Birkenzweige und erinnerte mich daran, dass ich noch Birkengrün zum Wolle färben brauche. Ob diese Ausbeute reicht?

Zuhause saß ich noch einmal an den Sonntag eingestellten Aufgaben, weil eine Plattform auf meinen Wunsch – deshalb nicht meckern – übersichtlich umgestaltet wurde. Dadurch gingen meine Arbeitsaufträge verloren. Ich nahm es als Chance sie zu überarbeiten, bevor ich alles neu einstellte.

Dienstag

Mein Formblatt zur Freistellung vom Dienst als Zugehörige einer Risikogruppe in der Schule abgegeben.
Auf dem Formblatt stand, dass ich es ausgefüllt in einem verschlossenem Umschlag meiner Dienststellenleitung zukommen lassen soll.
Nirgendwo steht, was mit diesen verschlossenen Umschlägen geschehen soll, außer, dass der Inhalt nicht in die Personalakte abgelegt werden darf.
Findet den Fehler!

Social Distancing bei Tieren – erklärt von Dirk Steffens – eigentlich ein Video von Terra X auf Facebook, das ich aber auch noch hier bei Yahoo Nachrichten fand.

Mittwoch

Morgens Kateralarm! Beide Grauen hielten nichts von Distanz, sondern jagten sich mit Knurren und Fauchen quer durch die Wohnung. Auch der Tisch mit der aufgestellten Nähmaschine blieb nicht verschont. Die Fetzen flogen, mit Büscheln von Katzenhaaren, und die zugeschnittenen Stoffstücke für eine Reihe an Mund-, Nasenschutzteilchen rutschten in alle möglichen Richtungen.
Ach, ich hatte sowieso keine Lust auf diese Produktion gehabt. Deshalb sammelte ich alle Stücke zusammen und nähte daraus eine Stofftasche zum Sammeln von Kräutern. Das machte eindeutig mehr Spaß und die Ernte von Birkenlaub im Anschluss sowieso.

Donnerstag

Einkaufstag für mich und meine beiden ersten Lieblingsmenschen. Außer den selbstständigen Einkäufen vermisst mein Vater seine regelmäßigen Besuche im Schwimmband. Sonst zieht er dort mehrere Male die Woche seine Bahnen, nun häufen sich seine Rückenbeschwerden und die Hexe hat zugeschlagen.

In meiner Garage quellen meine beiden Wertstoffkisten über. Trotzdem ich nach wie vor versuche bewusst und umweltbewusst einzukaufen, sammeln sich doch Kunststoff, Alu etc. nach eineinhalb Monaten langsam an. Im Kreis Böblingen gibt es keine gelben Säcke, sondern Wertstoffhöfe, wo jeder seinen verwertbaren Müll selber entsorgt. Nur wurde in den letzten Wochen dringend empfohlen von einem Besuch dieser Anlagen abzusehen.

Während ich meine Reste sortierte und verdichtete holten Bekannte meines Garagennachbarn dessen Sammelsurium an Wertstoffen ab. Mit unserem lauter als sonst geführten Gespräch, da wir alle auf Distanz bedacht waren, konnten wir die Nachbarschaft erfreuen:

„Sie wollen es auf den Wertstoffhof wagen?“
„Ja, morgen. Es muss einfach sein!“
„Morgen? Aber …“
„Ja klar morgen. Freitag ist bestimmt weniger los als Samstag!“
„Klar ist morgen weniger los. Da haben die Wertstoffhöfe ja auch geschlossen.“
„Wieso denn das? Es ist doch Freitag“
„1. Mai?!“
„Ja, und?“

So verliert manch eine/r langsam das Gefühl für die Zeit. Wir haben trotzdem herzhaft gelacht und andere mit.

Freitag

Homeschooling.
Birkenblätter gesammelt und zum Trocknen vorbereitet.

Samstag

Mal sehen.

Ich könnte ja auch die restlichen Fenster putzen, bevor die Durchsicht der geputzten nachlässt. 😉

Tage der Woche – ein Auszug

26. April 2020

Jahrestag zur Katastrophe in Tschernobyl 1986, wo es seit Wochen brennt! – Link zu Zeit online vom 23. April 2020 – und ein Artikel der TAZ vom 26.04.2020 zum 34. Jahrestag der Katastrophe.

Welttag des geistigen Eigentums / World Intellectual Property Day – Link zu einem Artikel im Börsenblatt vom 27. April 2020

27. April 2020

Welttag des Designs / Welt-Grafiker-Tag – Link zur Seite der Ideenfabrik und eine Fundsache …

28. April 2020

Internationaler Tag des Tanzes – Link zur offiziellen Seite des ITI (International Theatre Institute)

29. April 2020

Tag gegen den Lärm – International Noise Awareness Day / INAD – Link zur offiziellen Seite

30. April 2020

Tag der gewaltfreien Erziehung – Beitrag von zdf.de vom 30.04.2020

Welttag des Jazz – Link zur Seite der Vereinten Nationen

01. Mai 2020

Tag der Arbeit – dieses Jahr ohne Maimarsch

02. Mai 2020

Eigentlich würde heute der Weltfischbrötchentag in Schleswig-Holstein gefeiert werden – Link zur offiziellen Seite – da haben die Fische aber Glück gehabt 😉

Das war’s für diese Woche.

Macht’s gut und bis die Tage,


Verlinkt mit dem Samstagsplausch bei Andrea Karminrot.

# # # #

2. Mai 2020

Kommentare

Ein sehr schöner Wochenrückblick. Türklinken anfassen ist echt übel. Ich ziehe immer den Pullover nach vorne. Schon vor Corona, weil es mich gruuset. Dein Türöffner ist dann persönlich? Du trägst ihn in der Handtasche mit? Cool.

Liebe Grüsse von Regula

Ha! Das mit dem 1. Mai ist irgendwie auch wirklich cool. Aber wir haben auch einiges für den Wertstoffhof hier, noch ist es nicht sehr lange her, dass der erste Wiedereröffnungstag war und ich habe noch die Warteschlange vermieden.
Liebe Grüße
Nina

Über die Öffnung des hiesigen Wertstoffhofes waren wir sehr froh. Es ging auch super diszipliniert zu.
Die Wochentage verliert man wirklich aus den Augen, immer wieder rutscht mal einer durch. Dein Klinkenöffner ist klasse, tolle Idee! So kann man einer widerlichen Sache entgehen. Weniger gut kann man derzeit Leuten (nicht nur in der Politik, auch in Blogs und auf der Straße) entgehen, die Corona mit einer üblichen Grippewelle vergleichen und verharmlosen, Zahlenspielereien anführen und die Medien als Übeltäter einer Übertreibungs- und Fake-kampagne bezichtigen. Vielleicht findest du noch eine Zange, mit denen man derart Personen anpacken kann. Widerlich…
Liebe Grüße
Andrea

Oh ja, diese Zange, von der Andrea spricht ! Die hätte ich auch nötiger als den formschönen Haken ( tolle Idee aber ). War heute sehr beschäftigt mit den Auswirkungen der ‚Hygieniker“ auf eine stille Leserin. Das grenzt schon an Terror, und das auch noch im Gesundheitswesen. Diese Leute rüsten wieder auf, nun unter einem neuen Thema. Deshalb auch etwas platt heute…
Toller Einblick in deinen Alltag und: Behörde bleibt Behörde, wers nicht kennt, glaubts fast nicht. Mach et joot!
Astrid

Schreibe einen Kommentar