Da hängen sie wieder am Wohnzimmerfenster, meine Sternengirlanden aus Pergamentpapier. Morgens, wenn die Heizung hochfährt und ich den Rollladen öffne bewegen sie sich im warmen Luftstrom. Kater Chewie und Harry lieben diese Momente, ganz besonders mit etwas Morgensonne, wie heute morgen.
Vor dem Fenster in der Tanne tummelten sich zudem die Meisen rund um die Tannenzapfen und futterten sich die kleinen Bäuche voll. Katzenkino vom Feinsten!

 

 

Hergestellt habe ich die Sterne aus Transparent- und Pergamentpapier.

Nachdem ich eine Sternschablone mit fünf Zacken aus Karton geschnitten hatte, zeichnete ich damit Sterne auf das vorhandene Material.

Ausschneiden – eine schöne Beschäftigung beim Fernsehen, wenn dann etwas Schönes im Programm angeboten wird.

Zusammennähen – mit Stichlänge 4 nähte ich Stern an Stern. Als Abstandshilfe diente mir eine Postkarte.

 

Bis die Tage,

Karin

 

Anmerkung:Überarbeitet im August 2018.

# # # # # # # #

28. November 2011

Schreibe einen Kommentar