DIY-Kalender mit 24 kleinen Freuden 2016

und …

Danke!!!

Jeden Morgen ein Geschenk öffnen zu können ist purer Luxus und ich bin diesen Dezember wieder in den Genuss gekommen. Zum zweiten Mal hatte ich am Projekt DIY-Kalender teilgenommen, das Merle von fraumasulzke und Undine von undiversell initiiert und organisiert haben. Vielen, vielen Dank für eure Mühe! Ohne Frage, euer Verdienst ist wieder, dass ich die Vorweihnachtszeit richtig gut genießen konnte!

Genau so geht mein Dank an ALLE Mitkreativen. Was euch alles so eingefallen ist war einfach spitze – thank you, merci, gracias, takk, tack så mycket. Alle Kleinigkeiten sind, wie die vom letzten Jahr, im Gebrauch, haben ihren Platz gefunden. Bei Trudis Sternen am Tag 1 ging das ganz schnell 😉 da ich gerade meine Sternkollektion auf den Tisch verteilt hatte. Tüte geöffnet, ah!, mein Blick ging hin und her und schon hatten sich die Sterne zu den anderen gesellt. Super! Es lebe die Vielfalt!

Aber jetzt ganz systematisch aufgelistet, was in den Tüten steckte:

1 Sterne von Trudi – 2 Geschenkanhänger und kleine Geschenk-Box von Eliza3 Perlensterne von Kiki4 Badesalzstern von Susanne (sooo schade, dass ich keine Badewanne mehr habe 🙁 ) – 5 mein Tag und Löffel und Kerze von Sponsoren – 6 Taschentüchertasche von Patricia – 7 Survival-Täschchen von Sylvie und ein Fußbadesalz – 8 weihnachtliche Einkaufstasche von Merle –  9 Weihnachts-Postkarten von Mareike10 Badesalz von Ann-Kathrin (noch einmal schade) – 11 Deko-Gugelhupfe (oder heißt das Gugelhüpfe? hmm?) von Annette – 12 Ring von Insa13 nachhaltige Postkarte aus Holz von einem Sponsor – 14 regenbogenfarbige gehäkelte Sternenkette von Anni15 Anhänger aus Beton! von Undine16 Lipgloss von Brigitte17 Stoffkörbchen von Melanie18 Engel aus Strandgut von Lize (ein Fernweherwecker) von Lize – 19 Ohrstecker aus Stoff von Miriam – 20 bedruckter Schuhbeutel von Stefanie – 21 Mini-Silvester-Gebinde 🙂 von Rea22 Perlenengel von Kerstin23 Schlüsselanhänger von Virginia 24 Maria, Josef und Kind von Patricia

So viel Einfallsreichtum konnte an Heiligabend zur Bescherung fast nicht getoppt werden, dachte ich und hatte nicht mit der Kreativität meines Sohns gerechnet. Das Minipäckchen hob auf dem Weg zu meinen Eltern bei jeder Windböe etwas ab, so leicht war es. Doch es schaffte es bis auf den Gabentisch. Großes Rätselraten beim Auspacken, denn der Inhalt war per QR-Code verschlüsselt, der sich auch nur in Teilen entschlüsseln ließ. Jeden Tag gibt es einen neuen Hinweis. Bis jetzt erhielt ich die Informationen Kino und Stuttgart. Am 2. Feiertag werde ich endgültig erfahren wohin es gehen wird, aber ich glaube zu wissen in welchen Film mich Sohnemann ausführen wird.

Ich wünsche allen schöne, friedliche, entspannte Weihnachtstage! Passt beim Werkeln in der Küche auf und verschüttet kein Mehl großzügig und breitflächig wie ich.

 

Der 1. Advent und #24kleine-Freuden

oder …

Wie viel Dekoration möchte ich mir für 2016 geben?

Pünktlich zum 1. Advent hatte ich doch tatsächlich schon eine Lichterkette über die Pflanzen meiner Blumenkästen auf dem Balkon drapiert! So pünktlich war ich wahrscheinlich seit 20 Jahren nicht mehr. Doch richtig rekordverdächtig war der Zeitaufwand dafür, vom Weg in den Keller bis die Lämpchen an Ort und Stelle leuchteten! Trotz Katzennetz reichten 15 Minuten, denn ich hatte nach der letzten Weihnachtsdeko-Aktion diesen Teil des Abbaus vorausschauend aufgewickelt, fixiert, markiert und verpackt, die ich selbst nach Monaten noch verstand. Für mehr hatte ich mich bisher nicht hochrappeln können, was sich mit der Ankunft des Pakets mit den 24 Kleinigkeiten für meinen Adventskalender ändern sollte. Doch nicht nur ich freute mich, das kleine Katerchen auch, denn es hüpfte vor Begeisterung in den frisch geöffneten Karton. Arrrgh, über vier Kilo Lebendgewicht mit Schwung auf den Paketinhalt verteilt machte das Aufarbeiten der vielen hübschen, liebevoll gepackten Päckchen etwas aufwendiger. Doch ich glaube, neugierig zur Kontrolle alles abtastend, alle Inhalte scheinen intakt zu sein.

Was ich mich auf diese Überraschungen freue!

Ich nahm letztes Jahr schon an dieser Aktion von Merle und Undine teil, um einen Adventskalender mit DIY-Produkten zu gestalten. Mir hatte es riesig Spaß gemacht 23 gleiche Teile herzustellen und verpackt auf den Weg zu bringen. Nachdem 23 andere TeilnehmerInnen auch ihre Päckchen an die beiden geschickt hatten konnten sie diese sortieren und jedem von uns ein buntes Sammelsurium voller Überraschungen für die Adventszeit zurückschicken. Wer wissen möchte mit was ich letztes Jahr überrascht wurde kann es unter den folgenden Links nachlesen : 1-3, 4-6, 7-10, 11-16, 17-24. Alle Kleinigkeiten fanden ihre Verwendung!

Nun hängen an der Schnur die Päckchen dieses Jahres und ich bin sehr gespannt, was ich dieses Jahr auspacken werde!

Seit dem 1. Advent habe ich auch wieder meinen Kerzen“kamin“ in Aktion. Nachschub an großen Kerzen hatte ich zu meinem Geburtstag bekommen und kleines Katerchen weiß nun: Kerzen = heiß! Scotty muss wirklich noch viel lernen, anderes kann er schon perfekt. Seine Technik die Stengelchen zum Naschen aus der Verpackung zu holen hat er perfektioniert und sich damit Onkel Chewie etwas mehr zum Freund gemacht. Nach zehn außerordentlichen Nascheinheiten schnarchten sie dann endlich einmal friedlich zusammen den Nachmittag durch. Somit hatte ich Zeit um mir zu überlegen, ob ich einen Adventskranz brauche und wie das Arrangement aussehen soll.

Für einen traditionellen Kranz fehlte mir das Material und mit dem Resthusten gehe ich in keinen Wald. Kaufen – nö! Zu geizig und überhaupt. Die Teile sind nur im Gartencenter schön. Zuhause nadeln sie schon beim Schmücken.

Im Keller einen geflochtenen Kranz aus genähten, mit Füllwatte gestopften Stoffschläuchen gefunden. Nnn…jaa, nett, aus meiner Pastellfarbenzeit, ewig her. Nnn…jaa, nö. Zurück in die Tüte und zurück ins Regal. Vielleicht hätte ich die Tüte samt Inhalt besser ganz entsorgt. Jetzt wird sie wieder 15 Jahre liegen. 🙁

Zehn Gläser Apfel-Chili-Gelee von 2015 gefunden. Das ich DIE vergessen konnte! Das leckerste Apfelgelee, das ich je hergestellt hatte!!! 🙂

In Sachen Adventskranz immer noch keinen Schritt weiter finde ich die Tüte mit den Teilen, die ich gerne zur Dekoration der Wohnungseingangstür verwende und breche die Kelleraktion ab. Ich muss schon wieder husten. Gar nicht gut. Donnerstag möchte ich wieder arbeiten gehen!

Fundsache unter den Türdekoelementen – die Teile vom Adventskranz 2015. 😀 Kerzenkamin leergeräumt und einen Teil auf den Minisims drapiert.

Was immer noch fehlt, ein Adventskranz. Gefrustet spiele ich etwas mit den Sternen und den Resten der Herbstdeko auf dem Tisch herum …

und …

… jetzt sollten alle DIE wegklicken, die Päckchen für den DIY-Kalender 2016 gepackt bzw. an #24kleine-Freuden teilgenommen haben …

tröööt – Spoileralarm – Spoileralarm – Spoileralarm – Spoileralarm – tröööt

… ich komme mit meinem Fuß an die Restekiste von meinem Beitrag zum Kalender, die, krankheitsbedingt, noch nicht aufgelöst ist und noch unter dem Esstisch steht. Ich suche mir die besten Prototypen aus der ersten Serie heraus und stelle sie mitten hinein in das Sammelsurium an Herbst- und Weihnachtskruscht. Passt. Dazu noch ein paar Standsterne aus dem Weihnachtsmarktangebot meiner Schule und fertig ist der Adventskranz die Adventsstraße 2016.

Wahrscheinlich wird sich dieses Arrangement für meine Kater als Spielstraße entwickeln, wenn ich nicht zuhause bin. Aber dann brennen zumindest keine Kerzen.

 

Scotty übt wieder an der offenen Flamme. Dieses Mal gibt es Locken – img_0730 ! Tja, wer mit dem Feuer spielt hält irgendwann dann doch Abstand.

Ich wünsche allen eine schöne und gesunde Adventszeit!