Woche 26/2017

und …

Am Limit!

Mein Rechner will nach dieser Woche, genauso wie ich, nicht mehr so richtig. Wir sind beide alt und müde! Dabei beinhaltete jeder einzelne Tag eine Perle; vom klitzekleinen unrunden Süßwasserkrümel bis zur großen Preziose war alles dabei.

In der Summe war es allerdings ein zu viel, zu schnell, zu weit mit zu wenig Zeit die Eindrücke zu sortieren, zu verarbeiten:

  • Schule und Unterricht
  • mündliche Prüfungen abnehmen
  • Kompetenzanalyse für die 7. Klasse durchführen
  • Fortbildung zu Pflanzenfarben kurz vor dem Dreiländereck bei Lörrach mit Peter Reichenbach von sevengardens.eu – wenn ich mal wieder durchatmen kann und Muße habe, werde, muss, ich darüber berichten! Obwohl ich ja schon einiges an Erfahrung mit Naturfarben mitbrachte hatte selbst ich meine „Ah-“ und „Oh-Momente“.
  • Ausbildungs-Wochenende in Sachen Kräuterpädagogik
  • 12tel-geblickt
  • im Stau gestanden und Mußestunden im Auto verbracht

 

Einige Tage lang gingen die Weltnachrichten wie die örtlichen an mir vorbei, aber dieser Beitrag aus Kanada zum 150sten Geburtstag machte mir heute Freude: Bono & The Edge

Tief Luft holen, die Schultern gerade rücken, die Decken aufschütteln, und schlafen gehen. In knapp zwei Stunden beginnt die nächste (Arbeits-)Woche.

 

2 Responses

  1. Was, nur zwei Stunden Schlaf? Oder rechnest du bis Mitternacht?
    Hört sich wirklich nach ZU viel an. Pass auf dich auf!
    ( Ich bin kein Vorbild. Und jetzt hab ich den Salat bzw. den Schrott & schlechte Laune, weil ich statt Sommerferien einen Klinikmonat haben werde….)

    GLG
    Astrid

    1. Es wurden dann doch drei Stunden Schlaf, doch ausgeschlafen fühlt sich anders an.
      Alle guten Vorsätze für heute waren durch einen Anruf einer Kollegin erledigt. Ich werde berichten.
      Dir drücke ich alle Daumen für den Klinikmonat! Wenn es an die Knochen geht ist so viel Geduld nötig.
      Ganz liebe Grüße,
      Karin

Schreibe einen Kommentar

*