Woche 25/2017

oder …

Back to BB und der Kraftakt ein wenig Urlaubserholung in den Alltag zu retten!

Von 10°C zu 30°C fühlt sich an wie von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen, obwohl ich Wärme mag. Um entschleunigt in den Alltag zu starten wäre Schule nach Stundenplan eine tolle Sache, läuft jedoch so nicht, denn der mündliche Prüfungszeitraum hat für die 9. und die 10. Klasse begonnen. Dazu noch Vertretungsstunden, Kollegen auf Fortbildung, und schwupps sind Urlaub und Island gaaaanz weit fort. Zum Glück habe die Unmenge an Fotos, in die ich in freien Minuten eintauchen kann, vergleichbar mit Dagobert Duck in seine Goldmünzen. 😉

Was die Woche sonst noch so brachte (mit Mut zur Lücke):

  • Spaziergänge – ich vermisse nach dem Urlaub die Bewegung draußen an der frischen Luft. Auch wenn es die Tage mörderheiß war, nicht nur im Vergleich zu Island, ich musste raus!

  • die ersten 5€-Scheine zum Beiseitelegen in die Reisekasse. Früher, beinahe in Vorzeiten, hat man/frau ja gerne 5 DM-Stücke gesammelt. Ich ja eher nicht. Meine Silberlinge landeten im Zigarettenautomaten. Später schaute ich darauf immer 2€-Stücke für den „Notfall“ parat zu haben, bis zum 22.08.2005 um 23:30 Uhr. Da drückte ich bewusst auf die Geldrückgabetaste, holte mir mein Geld zurück statt Stengelchen im Tausch heraus. Fertig mit Nikotin! Seit diesem Zeitpunkt landet jeder 5€-Schein als Belohnung in die Reisekasse – und das lohnt sich!
  • gleich Montag zum ersten Arztbesuch. Den Termin hatte ich vom Urlaub aus machen müssen und nun geht das Kreisen durch diverse Wartezimmer von Fachärzten in die nächste Runde. Stellt sich die Frage ob ich in zwei Monaten Wartezeit diese Fachärzte wirklich noch brauche oder vielleicht einen einen anderen. Man sollte eine Termintauschbörse einrichten: Tausche Termin bei Orthopäden-Koryphäe  gegen Lungenfacharzt.
  • den Schulgarten und die ganzen Außenstellen auf Vordermann gebracht, dabei mit meiner Klasse eine Idee in Richtung Guerilla-Gardening ausgedacht. Den abgemähten Himbeerstrauch fanden meine SchülerInnen zum Rächen wert und es war ein hartes Stück Arbeit sie zu überzeugen eine friedliche Lösung/Kompensation zu finden. Ich gehe allerdings davon aus, dass sie, wenn sie das nächste Mal einen Rasenmäher auf dem Schulgelände hören, nicht auf den Stühlen zu halten sind. Was wir geplant haben? 😀 Nee, das verraten wir nicht. Noch laufen die Vorbereitungen und ‚gut Ding will Weile haben‘. Erste Ergebnisse nicht vor Frühjahr 2018. Dieser Kerl im Salat gefiel dagegen allen!

  • ein wenig kalte Küche für die heißen Tage ausprobiert und diverse Rezepte zu kalter Gurkensuppe zusammengerührt bzw. püriert – eigentlich waren alle lecker 😉 und vor allem erfrischend leicht! In dieser Variante waren, gut durchgekühlt und püriert:
    • eine halbe geschälte, grüne Salatgurke
    • 3 gehäufte Teelöffel Skyr (alternativ geht auch saure Sahne)
    • 1/2 Teelöffel Kräutersalz
    • ein paar Spritzer Zitronensaft
    • ca. 1/2 bis 1 Kaffeetasse Milch

  • ein neues Aufgabenbuch in Chinakladde nach dem Urlaub eingerichtet. Ich bin und bleibe die Frau der handschriftlichen Auftragseinteilungen für den Tag. Statt in einer Zettelwirtschaft entwickelt sich meine Liste zu erledigender Aufgaben in solchen Kladden. Ich könnte Kalender verwenden, was sich für mich nicht bewährt hat. Kladde 2/2017 ist eröffnet und der erste Termin für die Sommerferien steht schon drin. Ist halt so.

  • ein Geburtstaggeschenk für einen lieben Kollegen zusammengestellt, der einen runden Geburtstag hatte. Mein Ziel war ein nachhaltiges Geschenkgebinde gewesen. Am Ende kam aus Sach- und Ideezwängen heraus eben doch ein wenig „good plastic“ mit ins Päckchen.

  • ein Sonntagsfrühstück für Frauen. Im Ortsverband meiner Partei hatten wir für diesen Sonntag ein Frühstück für politisch interessierte Frauen ausgerichtet. Es soll ein regelmäßiges Angebot werden und wir hoffen das stemmen zu können. Der Auftakt war richtig erfolgreich! Schön für mich, im Vorbereitungsteam war die Mutter von zwei ehemaligen Schülerinnen ebenso aktiv mit dabei wie sie es vor Jahren als Elternbeirätin gewesen war.

  • einen richtig schönen Wochenabschluss im Garten von Lutz Ackermann, der Sonntag Tag der offenen Tür hatte. Abgesehen vom Garten konnte auch ein Teil seiner Werkstätten besichtigt werden. Ich behielt die Hände in meinen Hosentaschen Rocktaschen oder an der Kamera, obwohl ich mich viel lieber an der einen oder anderen Stelle hingesetzt und selber Hand angelegt hätte.

Wer jetzt noch Lust hat sich bunte Vögel anzuschauen kann sich nun auf meinen Fotoblog weiterklicken – Papageientaucher auf Island.

Ich wünsche allen eine gute Woche!

1 Response

  1. Ha! Ich war auch so eine Kladdenschreiberin, allerdings im Din A 4 – Format.
    Das hat mir übrigens das Leben sehr erleichtert, als ich einmal vier Jahre hintereinander immer eine Klasse1/2 hatte. Unterrichtsvorbereitung light sozusagen.
    Die Ferien sind immer in der ersten Schulwoche für die Katz. Auf die Rasenmäheraktion bin ich gespannt.
    LG
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

*