12 von 12 anno 2017 #3

und …

Arbeitswochenende mit Katern

Es ist wieder der 12te im Monat und bei Caro von Draußen nur Kännchen kann man diesen Tag, mit 12 Bildern dokumentiert, in eine Online-Kiste werfen. Inzwischen ist das eine ziemlich große Kiste geworden. Tolle Sache! Danke Caro!

Nun zu meinem 12ten und dem Bericht dazu.

Vieles war im Laufe der Woche liegen geblieben und trotzdem wollte ich mir, bevor ich den Berg abarbeite, diesen Sonntag Ausschlafen gönnen. Die Rechnung hatte ich ohne den kleinen Chaos-Kater gemacht. Er saß schon vor 7:00 Uhr laut schnurrend vor meinem Bett, eine Viertelstunde später – hüpf – in meinem Bett und irgendwann mit lautem Gebrumm auf mir. Den nächsten Ausschlafsonntag muss er draußen bleiben!

Chewbacca beobachtete das Geschehen mit Abstand. Wahrscheinlich dachte er sich etwas im Sinne von ausgleichender Gerechtigkeit oder Glück gehabt, jetzt nervt der Kurze mal nicht mich.

Irgendwann fand Chewie die Aussicht, wie das Programm, langweilig, trollte sich, machte Platz für Angus/Scotty. Der „kleine“ Bursche wird immer noch mit zwei Namen gerufen. Demnächst hat er seinen ersten Geburtstag. Bis dahin sollten wir uns entschieden haben, oder auch nicht. 😉 Er hört eigentlich am besten auf „Runter“! Zumindest hatte ich jetzt wieder ein von Katern freies Bett und duselte noch einmal weg, bis Chewie einiges „zu sagen“ hatte. Er maunzte so laut, dass ich doch wieder die Augen öffnete und ihnen nicht trauen wollte. Angus war dabei die Schubladen meiner Wäschekommode zu leeren!

Die obligatorische, frühmorgendliche Tasse Tee musste her. Schnell! Welche Tasse sollte ich heute nehmen? Nach der letzten Nacht mit monstermäßigen Schmerzen würde Sohnemanns alte Tasse passen. Hmm, wenn ich mir meine Tassenabteilung im Küchenschrank so anschaue, könnte sie eine Veränderung brauchen, … oder auch nicht.

Dazu noch ein aufgetoastetes Laugenbrötchen auf das später noch das Frühstücksei gepackt wurde, Sonntagsfrühstück.

 

Gähnende Leere im Wäscheschrank – Wäsche in der Waschmaschine, im Trockner, im Keller oder auf dem Fußboden, dank Kater.

Die zweite Wäscheladung wird gebügelt.

Ich versuchte meine gesammelten Pflanzen für das Herbarium zu pressen. Keine Chance. Angus Scotsman ließ mich nicht mehr an das „Pressbuch“.

Deshalb kümmerte ich mich, bis es dem Kurzen langweilig wurde, um meine frisch ausgetriebenen Zweige – Eiche und Rotbuche..

Ein wenig Sonntagspaziergang um die Ecke, um zu schauen, was eine der vielen Baustellen, zur Eingewöhnung auf das was noch in diesem Jahr auf uns zukommen wird, so macht.

Und jetzt wünschte ich mir, ich könnte mich auch so hängen lassen … denn noch bleibt einiges für mich zu tun.

Bis zum nächsten 12ten alles Gute!

 

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

*