Ein Schal fürs Leben

und …

Stricken für eine gute Sache.

Wenn frau so in Arztpraxen sitzt, sich zwischendurch genesend zwischen Sessel und Bett bewegt und kurz vor Hüttenkoller steht, sind Magazine und Onlineshops richtig gefährlich für den Geldbeutel. Auch wenn alle meine Einkäufe Sinn machen, vier Pakete sind schon angekommen, zwei fehlen noch, wird es Zeit, dass ich wieder fit bin. 😉

Paket 1 bestellte ich direkt nach meinem ersten Arztbesuch. In einer ausliegenden Frauenzeitschrift, der Brigitte, stand ein Artikel über den Schal dieses Jahres, den der Verlag zusammen mit Save the Children und Lana Grossa zugunsten syrischer Flüchtlingskinder unterstützt. Das heißt, unsereiner Strickmadame kauft das Wollpaket, 10 € Spende inklusive, strickt und zeigt das fertige Produkt, den „Schal fürs Leben“, spätestens am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, beweist damit öffentlich Solidarität unter dem Motto „Jeder hat ein Recht auf Kindheit – Hoffnung tragen, Hoffnung spenden“.

Im Paket liegen neun Knäuel, eine Anleitung und ein Paar Rundstricknadeln. Das Stricken kann demnach sofort beginnen.

Ich benötigte zum Stricken einen Abend und noch ein wenig Zeit (zum Versorgen der Abwehrverletzungen) zum Verknoten der Fransen.

Einziger Punkt, der in der Anleitung etwas unklar ist, war für mich die Farbe der ersten Reihe nach dem Anschlag und ob zum Abnehmen die Farbe der letzten Reihe verwendet werden soll. Ich entschied mich für die erste Reihe beim Grau der Anschlagsfarbe zu bleiben. Zum Abnehmen strickte ich ebenso erst eine Reihe in Grau um dann in dieser Farbe die Abnahmereihe zu stricken. Das Garn reichte dafür sehr knapp.

img_0671

Für mich, die gerade Kolleginnen und Kollegen vor dem beginnenden Weihnachtsmarkt so richtig hängen lässt, deshalb megamäßig viel schlechtes Gewissen hat, ist dieser Schal neben einer kleinen Beschäftigung ein wenig Seelentrost.

Hier noch einmal der wichtigste Link zu dieser Aktion:

http://www.savethechildren.de/schal-fuers-leben

Da nicht jede/r stricken kann besteht auch die Möglichkeit sich den fertigen Schal zu kaufen oder nur zu spenden. Auch diese Information ist unter dem genannten Link zu finden, oder gleich hier.

Ich habe jedenfalls schon mitgestrickt und stricke weiter.

 

Rund um Böblingen gibt es das Charity-Paket in Weil der Stadt zu kaufen.

img_0660

5 Responses

  1. Dein Schal ist ganz wundervoll geworden,- das steht außer Frage.

    Doch mit dem Projekt an sich habe ich ein Problem. Warum nicht einfach den Betrag spenden und gut? Der Hersteller kann doch vor Lachen nicht einschlafen bei dieser massenhaften (kostenlosen) Werbung für dein Garn und den entsprechenden Umsätzen. Wenn nur wenigstens eine tolle Anleitung inclusive wäre- aber glatt gestrickt?

    Ich wünsche Dir viel Freude beim tragen und einkuscheln;
    liebe Grüße, Beatrice

    1. Hallo Beatrice,
      tu Gutes und zeige es bzw. sprich darüber. Das habe ich in vielen Jahren Selbsthilfearbeit gelernt. Wenn dann, wie bei diesem Schal, ein kommerzieller Anbieter dahinter steckt kann ich damit leben, da dieser auch einen guten Teil an Logistik übernimmt. Schön finde ich von der Zeitschrift, dass sie jedes Jahr den Anbieter vom Material wechselt.
      Es ist für mich auch nachvollziehbar, dass ein simples Rauhrechtsmuster verwendet wird. So verlieren auch Anfänger nicht die Lust am Stricken.
      Ansonsten gibt es ja die Möglichkeit, auch ohne Schal, zu spenden. Bloß dann fehlt ein Hilfsmittel um mit Leuten ins Gespräch zu kommen. 😉 Wie so oft hat jede Sache zwei Seiten, Nebenwirkungen, etc.
      Nun kuschel ich mich in das Teil wenn ich zum Arzt gehe und schicke Dir viele liebe Grüße,
      Karin

Schreibe einen Kommentar

*