Kissen – gestrickt und gehäkelt

oder …

So geht ein trüber Wintersonntag!

 

 

Der Kissenberg wächst auch wenn ich die Stricknadeln nach dem fertig gestellten zweiten Strickkissen (in dunklem Moosgrün) gegen die Häkelnadel getauscht habe. Im direkten Vergleich sind die gehäkelten Kissen viel stabiler, als die Strickkissen. Dafür sind die gestrickten eher mit Kuschelfaktor ausgestattet. Deshalb werde ich bei Kuschelkissen weiterhin auf gute, echte Wolle Wert legen. Bei den runden, auch für den Boden geeigneten Kissen, ist es dagegen wichtig, dass das Material strapazierfähig ist. Deshalb verwende ich dafür, ausnahmsweise, denn ich mag Plastik nicht so unbedingt, bevorzugt Garn mit einem hohen Anteil an Kunstfasern. Unter anderem schont das auch den Geldbeutel!

 

 

An einem trüben nassen Sonntag geht für mich die Sonne auf, wenn ich mich in meine Sessel kuscheln kann, Kaffee und oder Tee in Reichweite, etwas zum Naschen und eine gute DVD bereithalte, oder eine Freundin zum gemeinsamen Handarbeiten vorbei kommt. So kann die Nadel flitzen.

 

Ein wenig erschrocken war ich allerdings, als ich die neuen Preise für die Innenkissen sah, die ich bisher verwendet habe! Zum Glück hatte ich noch zwei Kissen von der letzten Lieferung übrig.

Fertig und auf DaWanda eingestellt.

 

 

 

Nun geht es erst einmal ein wenig nach draußen. Nachschauen was die Vögel zu ihrem neuen Futterhaus sagen zwitschern. Gestern, am Tag 1 nach dem Aufstellen, war die Irritation sehr groß – Ungetüm in der Einflugschneise. Heute morgen saß dann doch die eine oder andere Meise im Futterhaus. Hauptsache Futter!

DSC_0120 Kopie

 

4 Responses

  1. Super schön, deine Kissen! So etwas schwebt mir auch vor, für meine ganze Wolle, die, im Schrank zusammengepfercht, darauf wartet, daß ich sie verspinne und dann verstricke oder so…
    Liebe Grüße,
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

*