Bohnenernte-Mandala

oder …

Die letzte Ernte aus dem Schulgarten

Das Gartenjahr im Schulgarten meiner Schule neigt sich dem Ende zu. In der letzten Septemberwoche wurde Unkraut gezupft, gehackt und gejätet um zuguterletzt neue Erde in die Beete einzuarbeiten.
Zum Abschluss des Schulgartenjahres kochten einige Schülerinnen und Schüler aus eigenen Kartoffeln und dem letzten geerntetem Gemüse eine Suppe, während von einer anderen Schülergruppe die letzten Bohnen geerntet wurden.

Und was für Bohnen!

Keine Schnittbohnen sondern vor allem Feuerbohnen. Die dunkelroten Blüten hatten im Sommer alle begeistert. Dagegen verstanden viele nicht, warum im Spätsommer und frühen Herbst die grünen Schoten nicht geerntet wurden.
Als ich nun die erste vertrocknete Bohnenschote öffnete und das Innenleben zeigte war die Verblüffung groß: „PINKfarbene Bohnen!“

 

 

Viele geerntete Schoten müssen erst noch nachreifen bevor weitere Bohnenkerne aus ihnen befreit werden können. Und die schon gepalten Bohnenkerne müssen nun trocken. Das geht natürlich auch einfach so auf Zeitungspapier oder auf dem Teller, vor allem wenn es sich um kleine Mengen handelt.

Wenn bei mir jedoch Kleinteile auf dem Wohnzimmertisch liegen, egal ob es sich dabei um Münzen, Murmeln, Steine, Krümel 😉 … handelt, es findet sich immer jemand der diese bewegt und irgendwann beginnt sie anzuordnen.

Zuerst standen auf meinem Wohnzimmertisch nur zwei Teller mit Bohnenkernen. In einem Korb lagen die Kastanien, die ich auf dem Schulgelände eingesammelt hatte, bevor sie zertreten werden konnten. Daneben hatte ich in einer Schüssel die kleine Ausbeute an Lavendelblüten aus meinem Miniaturgarten.

Alles trocknete zuerst formlos so vor sich hin, bis es nun s/eine Form bekam.

 

 

 

 

2 Responses

  1. Wie wunderschön anzusehen und wenn man weiß, dass man das alles selbst angebaut und geerntet hat… was für ein schönes Bild für einen Jahreszeiten Kalender! Für mich würde ich aus den Feuerbohnen eine Girlande auffädeln, die haben so eine tolle Farbe!

    liebe Grüße von Suzie

  2. Aufzufädeln in Ketten ist auch eine Idee, doch würde ich die Bohnen dann nicht mehr verkochen.
    Jetzt trocknen die Bohnen erst einmal und im Winter werden wir in der Schulküche einen Bohneneintopf daraus kochen. Ich werde darüber berichten!
    Viele Grüße,
    Karin

Schreibe einen Kommentar

*